Samstag, Mai 25, 2024
StartUkraineUkraine aktuell 30.04.23

Ukraine aktuell 30.04.23

30. Apr – Es folgen Entwicklungen rund um den Krieg in der Ukraine. Zum Teil lassen sich Angaben nicht unabhängig überprüfen.

20.50 Uhr – Der Vatikan ist nach Angaben von Papst Franziskus an einer Friedensmission zur Beendigung des Kriegs in der Ukraine beteiligt. „Ich bin bereit, alles zu tun, was getan werden muss“, sagt Franziskus auf dem Rückflug von seinem Besuch in Ungarn. „Es läuft jetzt eine Mission, aber sie ist noch nicht öffentlich.“ Er werde zu gegebener Zeit darüber informieren. In Ungarn habe er mit Ministerpräsident Viktor Orban und mit dem russisch-orthodoxen Metropoliten Hilarion über die Lage in der Ukraine gesprochen. „Jeder ist an dem Weg zum Frieden interessiert.“

16.05 Uhr – Das russische Militär rückt nach eigenen Angaben in der seit Monaten schwer umkämpften Stadt Bachmut im Osten der Ukraine weiter vor. Die Streitkräfte hätten vier weitere Häuserblöcke im Westen der Stadt eingenommen, teilt das Verteidigungsministerium in Moskau laut der staatlichen Nachrichtenagentur RIA mit.

08.03 Uhr – Das russische Olympische Komitee protestiert gegen die Empfehlung des Internationalen Olympischen Komitees, Athleten aus Russland und Belarus nur ohne Flagge, Hymne oder andere nationalen Erkennungszeichen zu internationalen Wettbewerben zuzulassen. Dies sei überzogen und diskriminierend. „Unserer Meinung nach ist ein gefährlicher Präzedenzfall geschaffen worden, wenn kein Athlet der Welt sicher sein kann, dass seine Menschen- und Bürgerrechte von nun an gebührend respektiert werden“, heißt es in einer Stellungnahme des russischen Komitees.

05.15 Uhr – Der ehemalige ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, hält eine friedensstiftende Vermittlerrolle Chinas für möglich. Wie er den Zeitungen der Funke Mediengruppe erklärt, hätten die Chinesen zwar ihre eigenen Interessen, auf die Frage, ob China dennoch Frieden stiften könne entgegnet der Diplomat, dass dies nicht unrealistisch sei. Eine friedliche Lösung und das Ende der Kampfhandlungen würde den Interessen Pekings mehr entsprechen „als dieses gewaltige nicht enden wollende Erdbeben für die gesamte Weltordnung“, so Melnyk, der jetzt stellvertretender Außenminister in der Ukraine ist. Das Telefonat des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj mit dem chinesischen Staatschef Xi Jinping bewertete er als großen Schritt nach vorn, „um unsere Beziehungen zu China zu stärken und die russische Aggression zu beenden“. 

04.40 Uhr – Einem Sprecher des ukrainischen Militärs zufolge kontrolliert die Ukraine weiterhin eine wichtige Versorgungsroute in die umkämpfte ostukrainische Stadt Bachmut. Die Lage bleibe aber weiter schwierig, sagt Serhii Tscherevatji, ein Sprecher der ukrainischen Truppen im Osten, in einem Interview mit einer lokalen Nachrichtenwebsite. Die Russen würden immer wieder versuchen, die sogenannte „Straße des Lebens“ zwischen dem zerstörten Bachmut und der 17 Kilometer entfernten Stadt Tschassiw Jar im Westen einzunehmen.

00.45 Uhr – Dem Gouverneur der russischen Region Brjansk zufolge sind nach einem ukrainischen Angriff auf ein Dorf in dem Gebiet zwei Zivilisten ums Leben gekommen. „Nach vorläufigen Informationen wurde ein Wohnhaus vollständig zerstört, zwei weitere Häuser wurden teilweise zerstört“, schreibt Gouverneur Alexander Bogomaz auf Telegram. Die Region Brjansk grenzt im Süden an die Ukraine. Die Ukraine hat sich bisher nicht zu dem Angriff geäußert.

Ukraine aktuell 30.04.23

Quelle: Reuters

Symbolfoto

Hier finden Sie die aktuellen Livestream-Folgen. Mehr aus Web3, NFT und Metaverse

Kennen Sie schon unser neues Wirtschaftsmagazin „Paul F„? Jetzt bei Readly lesen.Eine kostenlose Leseprobe von Paul F gibt es bei United Kiosk. Ebenfalls finden Sie die aktuelle Ausgabe im Lesezirkel von Sharemagazines.

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.