-0.3 C
München
Freitag, Dezember 9, 2022

Überschwemmungen in Kentucky – mindestens 16 Tote

Expertenmeinungen

Chicago, 30. Jul (Reuters) – Sintflutartige Regenfälle mit darauffolgenden Überflutungen haben in Kentucky 16 Menschen das Leben gekostet. „Es ist noch nicht vorbei. Während wir mit der Suche und Rettung beschäftigt sind, lauern da draußen immer noch echte Gefahren“, sagte Gouverneur Andy Beshear auf einer Pressekonferenz am Freitag. Die Überschwemmungen in der Region wurden durch Niederschläge von 13 bis 25 Zentimeter ausgelöst. In der Folge standen Häuser unter Wasser, Straßen wurden unterspült und Flüsse und Bäche traten über die Ufer, wie Sprecher des Bundesstaates mitteilten.

Sie warnten, dass mit weiteren Todesopfern zu rechnen sei. „Das ist ein wahrhaft monumentales Ereignis“, sagte William Haneberg, Professor für Umweltwissenschaften und Direktor des Kentucky Geological Survey. Die Sintflut könne in den Rekordbüchern der Region als beispiellos gelten. Die überflutete Gegend sei aufgrund ihrer steilen Hänge und engen Täler von vornherein anfällig für Überschwemmungen. Die zunehmende Häufigkeit und Schwere von Überflutungen nach starken Regenfällen sind laut Haneberg symptomatisch für den vom Menschen verursachten Klimawandel.

Präsident Joe Biden hat am Freitag den Katastrophenfall in Kentucky ausgerufen. Die Überschwemmungen sind die zweite große nationale Katastrophe, die Kentucky innerhalb von sieben Monaten heimsuchte. Im Dezember forderten Tornados fast 80 Menschen das Leben

Überschwemmungen in Kentucky – mindestens 16 Tote

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto

Die aktuelle Folge zum FUNDSCENE NFT, Web3 , Metaverse Talk.

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse