1.5 C
München
Sonntag, Dezember 4, 2022

Trotz Waffenruhe neue Kämpfe in Äthiopiens Konfliktregion Tigray

Expertenmeinungen

Nairobi, 24. Aug – Nach mehreren Monaten Waffenruhe sind in der nordäthiopischen Krisenregion Tigray nach Angaben der Konfliktparteien wieder Kämpfe ausgebrochen. Die Regierung und die Volksbefreiungsfront TPLF, die Tigray kontrolliert, warfen sich am Mittwoch gegenseitig Verstöße gegen die Feuerpause vor. Seit dem Vormittag seien rund um den Ort Kobo Schüsse schwerer Geschütze zu hören gewesen, sagte ein Bauer, der anonym bleiben wollte. Zwei weitere Bewohner sagten, in den vergangenen beiden Tagen habe es in der Gegend große Truppenbewegungen gegeben. 

Die Pressestelle der Regierung erklärte, die TPLF habe die Ostfront am frühen Morgen angegriffen und damit faktisch die Waffenruhe gebrochen. Das Militärkommando der TPLF beschuldigte dagegen die Regierung, gegen die Feuerpause verstoßen zu haben. Der Fernsehsender Tigrai Television meldete, äthiopische Streitkräfte hätten zusammen mit Sondereinsatztruppen und Milizen aus der Nachbarregion Amhara am frühen Morgen mit einem „groß angelegten Angriff“ begonnen. 

Im November 2020 brach in Tigray ein Krieg aus, der auch auf Nachbarregionen übergriff. Seit März herrschte eine von beiden Konfliktparteien beachtete Waffenruhe, was Hoffnungen schürte, dass Friedensgespräche zwischen der Regierung von Ministerpräsident Abiy Ahmed und der TPLF aufgenommen werden könnten. Die Kämpfe in Afrikas zweitbevölkerungsreichster Nation haben Millionen Menschen vertrieben, Tausende Zivilisten wurden getötet, Teile von Tigray sind in eine Hungersnot gestürzt.

Trotz Waffenruhe neue Kämpfe in Äthiopiens Konfliktregion Tigray

Quelle: Reuters

Titelfoto: Symbolfoto

Die aktuelle Folge zum FUNDSCENE NFT, Web3 , Metaverse Talk

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse