Tipp24-Betreiber Zeal bekommt 56 Mio Euro Umsatzsteuer zurück

Date:

spot_img

München, 12. Aug (Reuters) – Der Lottovermittler Zeal NetworkTIMAn.DE hat den Steuerstreit mit dem deutschen Fiskus endgültig gewonnen und bekommt nun nach eigenen Angaben 56 Millionen Euro vom Finanzamt zurück. Der Bundesfinanzhof in München, das höchste deutsche Steuergericht, habe ein entsprechendes Urteil des Finanzgerichts Hannover zu Gunsten der britischen Tochter mylotto24 Ltd. bestätigt, teilte der Betreiber von „Tipp24“ und „Lotto24“ am Freitag in Hamburg mit.

In dem Rechtsstreit ging es um die Frage, ob auf sogenannte Zweitlotterien, wie sie mylotto24 veranstaltet hatte, in Deutschland Umsatzsteuer fällig wird. Zeal hatte 2020 einen Teil der vom Finanzamt Hannover-Nord geforderten Steuern hinterlegt und erwartet das Geld nun in den nächsten Wochen einschließlich Zinsen zurück.

Damit habe Zeal nun 56 Millionen Euro in der Kasse, über deren Verwendung der Vorstand nun beraten werde. „Wir werden prüfen, inwieweit ein Einsatz dieser Mittel in den nächsten Jahren für operative Zwecke, einschließlich des Geschäftsausbaus, sinnvoll ist“, hieß es in der Mitteilung. Aber auch eine Weitergabe an die Aktionäre über eine Dividende oder einen Aktienrückkauf sei möglich. Die Aussicht darauf trieb die Zeal-Aktie im Kleinwerteindex SDax.SDAXI am Freitag um 6,7 Prozent nach oben.

Zweitlotterien sind praktisch Wetten auf den Ausgang von Lotterien. Die Veranstalter agieren in Deutschland rechtlich in einem Graubereich, weil die staatlichen Lotterien ein Monopol besitzen. Zeal war deshalb 2019 aus dem Geschäft ausgestiegen und hatte sich auf die Online-Vermittlung offizieller deutscher Tippscheine konzentriert.

„Tipp24“-Betreiber Zeal bekommt 56 Mio Euro Umsatzsteuer zurück

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Foto: Symbolfoto

Tipp: Dividenden ausländischer Aktien werden doppelt besteuert, 
dieses Finanztool erledigt Deine Rückerstattung.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Sprachspezialist Spitch meldet internationale Erfolge

Fluggesellschaften, Versicherungskonzerne und Telekommunikationsgesellschaften aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Spanien, Italien und dem Oman setzen auf Spitch

Deutsche KI-Firma Cyanite und BMG gehen Partnerschaft ein

Cyanite analysiert komplettes BMG-Repertoire aus drei Millionen Musik-Titeln und erhöht so die Lizensierungschancen für jeden einzelnen Titel
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking