Samstag, April 13, 2024
StartMeldungSido über Cannabis am Steuer mit Carmen Wegge (SPD) und weiteren Gästen

Sido über Cannabis am Steuer mit Carmen Wegge (SPD) und weiteren Gästen

Neue Folge KEjF.Talk mit Sido, SPD-Politikerin Carmen Wegge.
Weitere Gäste: Kristine Lütke (Sucht- & Drogenpolitische Sprecherin FDP), Prof. Dr. Thomas Daldrup (Toxikologe), Ulrike Dronkovic (Fachanwältin Verkehrsrecht), Michael Mertens (Vorsitzender Gewerkschaft der Polizei ), Cannabis Patient Atilla B.
Im Fokus: Cannabis und Autofahren – Was sind mögliche Lösungen für Patient*innen?

Cannabis und Autofahren – wie passt das zusammen? Sido geht mit dem KEjF.Talk in eine neue Runde. Unter dem Motto „Wir machen das Thema zum Thema“ lädt der Musiker und Mitgründer von KEjF. mit der CNBS Group erneut zur hochkarätigen Diskussionsrunde. Und bringt dafür bewusst auch Kritiker*innen „an den Tisch“. Denn trotz der bestehenden Rechtslage ist die Frage nach Grenzwerten für das Autofahren unter dem Einfluss von Cannabis unklar. Wer konsumiert und danach ein Kraftfahrzeug führt, riskiert den Führerschein. Höchste Zeit also, Lösungsansätze zu finden. Mit dabei ist Juristin und SPD-Bundestagsabgeordnete Carmen Wegge. Die Folge ist auf dem offiziellen YouTube-Kanal von KEjF. zu sehen.

Sido sieht vor allem im Umgang mit Cannabis-Patient*innen dringenden Handlungsbedarf: „Wichtig ist doch vor allem: Patienten brauchen mehr Klarheit. Cannabis ist Medizin für sie und wird deshalb natürlich intensiv jeden Tag konsumieren. Wir müssen im Zuge der Teillegalisierung für diese Menschen eine neue Lösung finden”.

Derzeit sieht die Rechtsprechung einen Nanogramm THC-Gehalt pro Milliliter Blut als zulässig an. Sido dazu: „Und man muss das anders messen können als im Blut. Das muss schneller ausgewertet werden. Es ist sonst realitätsfern. Wenn ich heute eine Woche nicht rauche, hätte ich immer noch mehr im Blut und wäre meinen Führerschein los. Viel eher muss doch festgestellt werden können, wie lange mein letzter Konsum her ist. Ein oraler Test wäre da beispielsweise sinnvoller”.

SPD-Politikerin Carmen Wegge sieht in dem dringenden Wunsch nach Grenzwerten auch einen Beitrag zur Antidiskriminierung „Das Thema Cannabis und Straßenverkehr wurde Jahrzehnte lang benutzt, um Menschen, die Medizinal-Cannabis konsumieren, das Leben zu zerstören. Indem die Führerscheine weggenommen worden. Oder man konnte nicht den Beruf ausüben, wenn man im ländlichen Raum lebt und zu medizinischen Zwecken regelmäßig konsumiert. Deswegen ist das das das wichtigste Thema für Konsument*innen”.

Wegge weiter dazu: „Man muss aber auch sagen, wir sind die erste Instanz im Staat. Wir erlassen die Gesetze, aber wir schreiben nicht rein, wie man Testverfahren macht. Das passiert im Ministerium. Behörden sagen dann, was zugelassen ist. Die entsprechende Aufklärung ist uns dafür aber genauso wichtig wie euch”.

Erweitert wird die Runde durch zusätzliche Expert*innen. Darunter Michael Mertens (Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei), Ulrike Dronkovic (Fachanwältin für Verkehrsrecht), Prof. Dr. Thomas Daldrup (Toxikologe), Philipp Kaess (Auto Experte/Influencer), Bülent Idil (Cannabis Patient) und Kristina Lütke (Sucht- & drogenpolitische Sprecherin der FDP). Gemeinsam beleuchten sie die wichtigsten Fragen: Was bedeutet die Teillegalisierung für die Polizei? Wie wirkt sich der Cannabis-Konsum auf die Fahrtüchtigkeit aus? Und was müssen Cannabis-Patient*innen zukünftig beachten?

Die Mission: multidimensionale Aufklärung
Die Reihe KEjF. Talk in Zusammenarbeit von Medical CNBS und Sido zeigt Podiumsdiskussionen rund um das Thema Cannabis, bei denen Expert*innen, Künstler*innen, Politiker*innen und Patient*innen teilnehmen. Ziel ist die multidimensionale Aufklärung. Der Diskurs soll den aktuellen Forschungsstand, Potenziale, Einsatzgebiete, Grenzen und Risiken von Cannabis sowohl medizinisch als auch als Genussmittel beleuchten. Die erste Folge mit Dr. Karl Lauterbach zum Thema „Legalisierung“ rief ein massives, deutschlandweites Echo hervor. In den weiteren Runden wurden die Themen „Cannabis als Medizin“ und „Kinder- & Jugendschutz“ beleuchtet. Im März folgen weitere Folgen wie „Die Top 5“ mit den führenden Köpfen deutscher Cannabis Unternehmen sowie „Die Cannabis-Apotheken“ im Austausch.

„Der KEjF.Talk ist in kurzer Zeit die deutsche Plattform geworden, um die Cannabis-Legalisierung aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Wir glauben an die Kraft der Aufklärung. Derzeit gibt es trotz der beschlossenen Legalisierung noch viele Fragezeichen und Vorurteile. Wir können nur ein Bewusstsein schaffen, indem wir praxisbezogen miteinander sprechen“, kommentiert Sebastian Fröhlingsdorf (CEO KEjF. GmbH)

Das politische Spannungsfeld: Stellung beziehen
Die Talk-Reihe bezieht sich auf den politischen Legalisierungsprozess von Cannabis in Deutschland, der als Vorhaben der Ampelkoalition zuletzt kontrovers diskutiert wurde. Der Bundestag hat die kontrollierte Freigabe von Cannabis inzwischen beschlossen. Am dem 1. April soll der Besitz von bis zu 25 Gramm Cannabis zum Eigenkonsum für Personen ab 18 „Anbauvereinigungen“ maximal 50 Gramm Cannabis anbauen.

Das Gesetz kommt voraussichtlich am 22. März abschließend in den Bundesrat. Zustimmungsbedürftig ist es nicht mehr. Offene Fragen gibt es dennoch. Bis zum 18. Monate nach Inkrafttreten des Gesetzes soll zudem eine erste Bewertung vorliegen. KEjF. wird den Diskurs kontinuierlich weiterführen.

Billd:Rap-Legende Sido, Moderator Luis Eck und prominente Gäste führen durch den KEjF. Talk zum Thema Cannabis und Autofahren. © Betti Klee, KEjF. GmbH

Quelle:KEjF. GmbH

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.