Samstag, Mai 25, 2024
StartStartupsSeed-Finanzierung für OMC°C: BMH und Companisto investieren in einzigartige Lösung zur urbanen...

Seed-Finanzierung für OMC°C: BMH und Companisto investieren in einzigartige Lösung zur urbanen Begrünung

Die BMH Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen mbH und die Companisto GmbH haben sich gemeinsam an der Office for Micro Climate Cultivation GmbH (OMC°C) beteiligt. Das Frankfurter Startup entwickelt ein flexibel einsetzbares und standortunabhängiges Produktsystem, das mittels freistehender vertikaler Grünflächen die Klimaresilienz und Luftqualität in urbanen Zentren verbessert. Die neuen finanziellen Mittel wird OMC°C dazu nutzen, Produkt und Service weiterzuentwickeln, den Markteintritt vorzubereiten und sein Team weiter auszubauen.

Das Unternehmen OMC°C wurde Ende 2021 von Nicola Stattmann und Carlotta Ludig mit dem Ziel gegründet, der zunehmenden Erhitzung urbaner Zentren großflächig und zeitnah entgegenzuwirken. Ihr innovatives Begrünungssystem „Climate Farming-System“ nutzt einjährige Rankpflanzen, die an freistehenden Modulen jedes Jahr in kürzester Zeit über sieben Meter in die Höhe wachsen. Die so entstehenden „Pflanzensegel“ haben eine Standardgröße von 18 Quadratmetern und sind in der Lage, ihre Umgebung um bis zu 2,5°C zu kühlen. Jedes Modul verfügt über sechs Pflanzensegel und generiert mit seinen insgesamt 108 Quadratmetern Segelfläche täglich 270 Kubikmeter Frischluft. Zudem kann ein Modul rund 0,5 Tonnen CO2 pro Jahr speichern. Die seriell fertigbaren Module bestehen aus einer Leichtbau-Trägerkonstruktion, Substrat-Behältern, biologisch abbaubaren, orkansicheren Rank-Netzen und einem automatisierten Bewässerungssystem. Sie können frei positioniert werden und dort Schatten werfen, wo er benötigt wird. Anders als Bäume benötigen die Module keinerlei Erdraum, da sie mit vergleichsweise schmalen Schraubfundamenten oder Fundament-Fertigteilen überirdisch gesichert werden.

Das Climate Farming-System ist somit – im Gegensatz zu etablierten Begrünungslösungen, insbesondere der Fassaden- und Dachbegrünung – nahezu unbegrenzt skalierbar und bedeutend kosteneffizienter. OMC°C bietet seinen Kunden zudem eine One-Stop-Lösung: Neben der Bereitstellung der Module unterstützt das Startup mit fachlicher Beratung sowie bei der Standortplanung und übernimmt anschließend alle notwendigen Dienstleistungen – von der Saat im Frühling bis zum Einholen der bewachsenen Netze im Herbst – im Rahmen eines Green-as-a-Service-Modells. Das Climate Farming-System richtet sich in erster Linie an Städte und Kommunen sowie Unternehmen, speziell aus der Immobilienwirtschaft, die bspw. ihren CO2-Fußabdruck verringern, Klimatisierungskosten senken oder neue Regularien erfüllen möchten bzw. müssen.

Für sein innovatives System hat das OMC°C bereits mehrere Auszeichnungen, u. a. den dritten Platz beim Frankfurter Gründerpreis 2022, sowie verschiedene Förderungen, darunter von Hessen-Ideen, Frankfurt frischt auf und push! erhalten. Das Projektvorhaben wird zudem von u. a. der Wirtschaftsförderung Frankfurt, dem Deutschen Wetterdienst und der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung unterstützt. Auf die bisherigen Meilensteine der Entwicklung von Ständerwerk und Rank-Netz, der Testung von Bewässerungssystem und Substraten folgt nun der Test eines ersten Prototyps im Sommer 2023 in einem Real-Labor in Frankfurt.

„Wir sind auf dem besten Weg, im dritten Quartal 2023 die Serienreife zu erreichen und den Produktionsaufbau voranzutreiben. Die Markteinführung planen wir im Oktober dieses Jahres“, so Nicola Stattmann und Carlotta Ludig, Gründerinnen von OMC°C. „Wir freuen uns, nun mit unseren neuen Partnern insbesondere Innenstädte grüner und lebenswerter gestalten zu können.“

„Insbesondere für Ballungszentren haben wir noch nie so dringend innovative Lösungen in den Bereichen Klimaschutz, Klimaresilienz und urbane Biodiversität gebraucht. Wir sind fest überzeugt, dass das Begrünungssystem von OMC°C eine der Technologien ist, die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Mehrwert nachhaltig verbinden wird“, sagt Jürgen ten Elsen, zuständiger Investment Manager der BMH, die u. a. den Fonds Hessen Kapital III (EFRE) GmbH verwaltet.

„Das zukunftsweisende Geschäftsmodell sowie das starke und komplementäre Netzwerk von OMC°C haben uns schon beim ersten Kontakt überzeugt. In der weiteren Due Diligence überzeugte uns neben dem Team vor allem das inhaltliche Angebot: Die Begrünung der städtischen Infrastrukturen trägt nach unserer Einschätzung neben den unmittelbaren lokalen Vorteilen auch einen gesellschaftlich relevanten Mehrwert für ein zunehmendes Bewusstsein für Klimaschutz in sich. Das Konzept überzeugte nicht nur Companisto, sondern auch die Companisten, die in OMC°C mit Kapital und Expertise investierten“, ergänzt Christoph Schweizer, Partner und Head of Investment bei Companisto.

Foto:Gründerinnen Nicola Stattmann und Carlotta Ludig (v.l.n.r.)

Quelle:IWK Communication Partner

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.