Scholz – Radikaler Sparkurs für Bundeswehr begann unter Union

Date:

Berlin, 14. Mai (Reuters) – Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) sieht die Union in der Hauptverantwortung für den schlechten Zustand der Bundeswehr. „Die schlechte Zeit für die Bundeswehr begann unter Guttenberg, Schäuble und Merkel“, sagte Scholz in einem am Samstag veröffentlichten Interview mit dem Nachrichtenportal t-online. Diese drei Politiker hätten einen radikalen Sparkurs für die Bundeswehr beschlossen, was „absolut falsch“ gewesen sei.

Besser sei es erst geworden, als die SPD ab 2013 wieder in der Regierung saß. „Und richtig gut wurde es von 2018 an, als im Finanzministerium wieder ein Sozialdemokrat saß“, so Scholz. Versäumnisse aufseiten der SPD sieht der Bundeskanzler nicht: „Der Wehretat ist in meiner Zeit als Bundesfinanzminister um mehr als 35 Prozent gestiegen, die Bundeswehr wird seither finanziell deutlich besser ausgestattet.“ Olaf Scholz zeigte sich in dem Interview zuversichtlich, eine parlamentarische Mehrheit für das von ihm geplante 100 Milliarden Sondervermögen der Bundeswehr zu bekommen.

Scholz – Radikaler Sparkurs für Bundeswehr begann unter Union

Titelfoto: Copyright [Ale_Mi] /Depositphotos.com

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Fundscene Livestream Termine

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking