Restaurantöffnungen schwächen Wachstum von Lieferando-Eigner

Date:

spot_imgspot_img

Berlin/Amsterdam, 12. Jan (Reuters) – Wiedereröffnete Restaurants dämpfen das Wachstum des Lieferando-Eigners Just Eat Takeaway.com. Im vierten Quartal kletterte der Bruttotransaktionswert (GTV) nur noch um 13 Prozent auf 7,3 Milliarden Euro, wie der niederländische Essenslieferdienst am Mittwoch mitteilte. Im Gesamtjahr legte der Wert um 31 Prozent auf 28,2 Milliarden Euro zu und lag damit am unteren Ende der prognostizierten Spanne zwischen 28 und 30 Milliarden Euro.

In Deutschland machte Lieferando trotz der – inzwischen wieder beendeten – Rückkehr von Delivery Hero gute Geschäfte. 2021 legte der in der Branche übliche Richtwert hierzulande um 51 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro zu.

Kurz vor Ausbruch der Corona-Krise hatten die Niederländer für 7,8 Milliarden Dollar den britischen Wettbewerber Just Eat übernommen, der vor allem mit Deliveroo konkurriert. Mittlerweile gehört auch Grubhub aus den USA zu Just Eat Takeaway.com. Ohne Grubhub legten die Bestellungen 2021 mehr als 40 Prozent zu, lagen damit aber unter den vom Unternehmen angepeilten 45 Prozent.

Restaurantöffnungen

Just Eat Takeaway.com bestätigte die Ziele für das laufende Jahr und will nun von den massiven Investitionen und dem Expansionskurs der vergangenen Jahre profitieren.

Demnach soll die Talsohle durchschritten sein und die Verluste schrumpfen. Für 2022 rechnet das Unternehmen mit einer bereinigten Betriebsergebnis (Ebitda)-Marge gemessen am GTV zwischen minus 0,6 und minus 0,8 Prozent.

Zwar veröffentlichte der Konzern weder Umsatz- noch Ergebniszahlen, Firmenchef Jitse Groen teilte allerdings mit, die Verluste seien im Vergleich zum Halbjahresergebnis zurückgegangen. Von Januar bis Juni 2021 war ein bereinigter operativer Verlust (Ebitda) von 190 Millionen Euro angefallen.

Restaurantöffnungen schwächen Wachstum von Lieferando-Eigner

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Was heute noch wichtig ist, finden Sie hier.

Das könnte dir auch gefallen

Österreich schnürt wegen hoher Energiepreise milliardenschweres Hilfspaket

Wien, 28. Jan (Reuters) - Österreich legt wegen der stark gestiegenen Energiepreise ein milliardenschweres Hilfspaket für die Bürger auf. Es stünden insgesamt 1,7 Milliarden...

Dax-Konzern Daimler AG heißt künftig Mercedes-Benz Group

Frankfurt, 28. Jan (Reuters) - Der Autobauer Daimler steht mit der Umbenennung in Mercedes-Benz Group nach Worten von Konzernchef Ola Källenius vor einem historischen...
spot_imgspot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking