1.9 C
München
Dienstag, Januar 31, 2023

Peruanischer Verteidigungsminister erklärt Notstand für 30 Tage

Expertenmeinungen

Lima, 14. Dez – Die Regierung in Peru hat angesichts anhaltender Ausschreitungen den Notstand für die kommenden 30 Tage erklärt. Die vom Verteidigungsminister Alberto Otarola am Mittwoch angekündigte Maßnahme erlaubt es Soldaten, der Polizei bei der Wahrung der öffentlichen Sicherheit zu helfen. Landesweit waren Proteste in Gewalt umgeschlagen, die durch die Absetzung des linken Präsidenten Pedro Castillo durch das mehrheitlich konservative Parlament ausgelöst worden waren. Seit Tagen fordern Demonstranten Neuwahlen. 

Castillo wurde vergangene Woche seines Amtes enthoben und in Polizeigewahrsam genommen. Ihm wird vorgeworfen, dass er das Parlament auflösen wollte, um einem Amtsenthebungsverfahren zu entgehen. Vize-Präsidentin Dina Boluarte wurde als neue Staatschefin vereidigt. Die Demonstranten – viele von ihnen Castillo-Anhänger – wollen ihr jedoch nicht die volle Amtszeit bis 2026 zugestehen. Boluarte hatte am Montag nach dem Tod von zwei Teenagern bei Protesten angekündigt, die Wahlen um zwei Jahre auf April 2024 vorziehen zu wollen.

Peruanischer Verteidigungsminister erklärt Notstand für 30 Tage

Quelle: Reuters

Symbolfoto: Bild von LoggaWiggler auf Pixabay

Hier findet ihr die aktuellen Livestream-Folgen. Mehr aus Web3, NFT und Metaverse.

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse