Henkel will beim Russland-Ausstieg nicht einfach Schlüssel abgeben

Date:

spot_img

Düsseldorf, 20. Sep – Der Konsumgüterkonzern HenkelHNKG_p.DE braucht für seinen angekündigten Ausstieg aus dem russischen Markt Zeit. „Der Prozess zum Ausstieg läuft, aber wir wollen sicherstellen, dass wir Werte für unsere Geschäfte erhalten“, sagte Finanzchef Marco Swoboda am Dienstag bei einer Investoren-Konferenz. Es gebe Firmen, die Russland den Rücken kehrten und dafür einfach die Schlüssel für ihre Fabriken an Dritte weiterreichten – ohne Geld dafür zu bekommen. „Wir wollen das anders machen“, kündigte er an. Der Ausstieg werde wie angekündigt voraussichtlich bis zum Jahresende vollständig umgesetzt. Henkel hatte in Russland unter anderem elf Werke betrieben. Der Hersteller von Pritt und Persil hatte nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine Ende Februar seinen Rückzug angekündigt.

Henkel will beim Russland-Ausstieg nicht einfach Schlüssel abgeben

Quelle: Reuters

Titelfoto: Symbolfoto

Hier findet ihr den aktuellen Livestream zum Thema Web3 NFT Metaverse Talk

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

ABB trennt sich von restlichem Stromnetz-Geschäft

Zürich, 30. Sep - Der Elektrotechnikkonzern ABB verkauft die verbleibende Beteiligung am Stromnetz-Gemeinschaftsunternehmen Hitachi Energy an Hitachi6501.T. Der japanische Konzern habe seine Kaufoption ausgeübt, die im Dezember...

Hornbach hilft Trend zum Energie-Sparen – Prognose bekräftigt

Düsseldorf, 29. Sep - Die Baumarktkette Hornbach hat im zweiten Quartal ihres Geschäftsjahres 2022/23 an Wachstumstempo verloren. Der Konzernumsatz legte von Juni bis August um 2,2...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking