Montag, Juni 17, 2024
StartLifestyleReisenSchlemmen auf der Piste – Gourmethüttenslalom im Trentino

Schlemmen auf der Piste – Gourmethüttenslalom im Trentino

Aktive Feinschmecker haben im Trentino leichtes Spiel. Denn in der norditalienischen Region gehen Wintersport und kulinarischer Hochgenuss eine Symbiose ein. So kommen nicht nur in den acht Sterne-Restaurants Trentinos lukullische Köstlichkeiten auf den Teller. Eine ausgezeichnete Küche finden Skifahrer auch in den zahlreichen Gourmethütten entlang der Pisten in den verschiedenen Skigebieten.

Val di Fassa

Im Val die Fassa beispielsweise bietet die Hochgebirgshütte In Alto Alfio Ghezzi Dolomites mit einem atemberaubenden Panorama von der Südwand der Marmolada bis zum Monte Pelmo sowie den Pale di San Marino einen Ort der Ruhe inmitten der beeindruckenden Dolomitenlandschaft. Die Hütte liegt auf 2.500 Metern Höhe im Dolomiti Superski-Gebiet und hat einen barrierefreien Zugang über die Seilbahn Col Margherita. Das Restaurant lädt Besucher zu einem gemütlichen Frühstück, einer Mittagspause mit saisonalen und regionalen Gerichten sowie zum Kaffee und frischgebackenem Kuchen oder einem Aperitif an kalten Wintertagen ein.

Val di Fiemme

Im Herzen von Val di Fiemme dürfen sich Gourmets auf eine neue Gastronomie in 2.200 Metern Höhe, direkt an der Ankunft des Sessellifts Tresca freuen: Das neue Panoramarestaurant In.Treska will mit einer Mischung aus Tradition, Authentizität und Innovation den Gaumen der Gäste überraschen und besticht durch eine schöne Aussicht. Dieses ist auch im Chalet 44 Alpine Lounge, in modernem Design, mit großen Panorama-Fenstern sowie einer 600 Quadratmeter großen Terrasse mit Blick auf die Pale di San Martino und die Lagorai-Kette. Im Inneren interpretiert der Koch gerne traditionelle Gerichte neu auf Basis hochwertiger, lokaler Erzeugnisse.

Im nahegelegenen Skigebiet von San Martino di Castrozza – Passo Rolle bietet die „Skitour der Almen“ zahlreiche Möglichkeiten für leckere Stopps in den Hütten entlang der Pisten. Dabei lohnt auch ein Halt in der Malga Ces, einem Restaurant, das seit über 70 Jahren ausgezeichnete Küche gepaart mit Freundlichkeit und Tradition offeriert.

Madonna di Campiglio/Val Rendena

Im westlichen Trentino, im Skigebiet Madonna di Campiglio – Dolomiti di Brenta, einem 150 km langen Karussell von Pisten, spiegelt das Chalet Spinale auf dem Gipfel des Monte Spinale den Glamour des Ortes mit seinem raffinierten und alpinen Stil wider. Herzhafte Solandra-Küche erwartet die Besucher schließlich im Skigebiet Marilleva – Folgarida in den Schutzhütten Orso Bruno auf 2.156 Metern Höhe und Solander auf 2.045 Metern Höhe. Die Solandra-Küche ist insbesondere für den Casolèt-Käse bekannt, einem Weichkäse mit einem sehr milchigen Kräutergeschmack. Es ist ein Käse mit sehr alten Wurzeln und gilt als der Klassiker der „hausgemachten Käsesorten“.

Altopiano della Paganella

Vom Paganella-Gipfel genießen die Besucher ein außergewöhnliches Panorama auf die Trentiner Berge und das Tal der Seen bis zum Gardasee. In einer privilegierten Lage auf dem höchsten Punkt des Skigebietes befindet sich die Terrasse der Berghütte La Roda. Die Hütte bietet Gerichte der typischen trentiner Küche, aber zum Abendessen gibt es nach einem schönen Sonnenuntergang auch Fischgerichte. Und von dort oben haben Wintersportler die Qual der Wahl auf der Seite von Andalo oder von Fai zu weiteren ausgezeichneten Lokalen abzufahren.

Über Trentino:

Trentino ist eine autonome Region in Norditalien. Ihre Fläche reicht von den Dolomiten bis zum Gardasee, wobei 60 Prozent des Gebietes bewaldet sind. Mehr als 500 Millionen Bäume sowie 300 Seen prägen die facettenreiche Naturlandschaft, die auf zahlreichen Wanderwegen zu Fuß oder mit dem Bike erkundet werden kann. Trentino bietet eine Mischung aus alpinem und mediterranem Klima, ideale Bedingungen für Natur- und Sportliebhaber. Auch kulturell Interessierte kommen auf ihre Kosten, sei es in Städten wie Trento und Rovereto oder beim Besuch historischer Burganlagen.

Besuchern wird geraten, Bergwanderungen sorgfältig zu planen und sich möglichst einem Bergführer anzuvertrauen. Zudem ist es empfehlenswert, Schutzhüttenbetreiber nach Zugänglichkeit der Wege und den Wetterbedingungen vor Ort zu fragen sowie angemessene Kleidung zu tragen.

Bild: Im Trentino gehen Wintersport und kulinarischer Hochgenuss eine Symbiose ein – perfekt für Feinschmecker. ©Gaia Panozzo

Quelle Trentino c/o Global Communication Experts GmbH
Rainer Fornauf ǀ Sieglinde Sülzenfuhs I Carla Marconi

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.