-0.9 C
München
Sonntag, Januar 29, 2023

Gen Z-Unternehmer:innen haben Angst und wünschen sich Sicherheit und Selbstverwirklichung

Expertenmeinungen

55% der deutschen Gen Z-Unternehmer:innen haben angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Situation in Deutschland Angst, ihren Lebensunterhalt nicht mehr bestreiten zu können. 

GoDaddy gibt heute die Ergebnisse seiner Gen Z-Studie bekannt, die erstmals in Deutschland durchgeführt wurde. Obwohl die jüngste Gründergeneration hierzulande stark nach Selbstverwirklichung strebt, wird ihre Euphorie von den aktuellen Geschehnissen gebremst.   

Mehr als die Hälfte der Befragten (55%) gibt an, angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Situation in Deutschland Angst zu haben, den eigenen Lebensunterhalt nicht mehr bestreiten zu können. 59% bestätigen sogar, dass die aktuellen Herausforderungen ihr Vertrauen als Unternehmer:innen beeinflussen. Für 63% der Fälle wirken sich etwa der Anstieg der Energiekosten sowie Währungsschwankungen bereits auf das Geschäft aus. 

Selbstbewusst und mit Wachstum aus der Pandemie

Blickt man auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Unternehmer:innen der Gen Z, ist das Stimmungsbild sehr positiv: Die Hälfte aller Befragten gibt an, langfristig gestärkt aus der Pandemie hervorzugehen. Dagegen teilen lediglich 15% der Umfrageteilnehmer:innen die Einschätzung, dass Covid ihr Unternehmen nachhaltig schwächen wird. 

Bemerkenswert ist auch, wie die jungen Unternehmer:innen mit den Herausforderungen der letzten Jahre gewachsen sind: 75% der Gen Z-Entrepreneure geben an, dass sich ihre Prioritäten in der Rolle als Gründer:innen und Geschäftsführer:innen durch die Pandemie geändert haben. Und das mit großem Erfolg: 74% konnten ihre Verkäufe über digitale Kanäle steigern, beispielsweise über den eigenen Online-Shop. 

Verwirklichung ja, aber Sicherheit ist wichtig

Die GoDaddy-Studie zeigt auch: Selbstverwirklichung ist den Kleinunternehmer:innen aus der Gen Z immens wichtig: 61% der Befragten wären laut Umfrage weiterhin dazu bereit, ein finanzielles Risiko einzugehen, um ein Unternehmen zu führen. Ganz konkret würden fast genauso viele (62%) eine Gehaltskürzung von bis zu 20% in Kauf nehmen. 

Dennoch geht es bei einer Unternehmensgründung um weitaus mehr als nur darum, eigenständig und flexibel zu arbeiten: Für 50% aller Kleinunternehmer:innen aus der Gen Z hat die finanzielle Sicherheit oberste Priorität, während lediglich 25% angeben, vor allem ihre Leidenschaft verfolgen zu wollen. Für die übrigen 26% sind beide Aspekte gleich wichtig.  

Paul Ashcroft, Vice President EMEA, blickt angesichts dieser Ergebnisse positiv in die Zukunft: „Die Perspektiven und Karriereerwartungen der Generation Z sind anders als die ihrer Vorgängergeneration. Sie arbeiten hart, gewissenhaft und machen sich viele Gedanken über ihre Zukunft. GoDaddy unterstützt sie dabei mit den richtigen Tools und dem nötigen Know-how, um ihre persönlichen Ideen und Projekte zu verwirklichen.“ 

Gen Z-Unternehmer:innen haben Angst und wünschen sich Sicherheit und Selbstverwirklichung

Bildquelle: Bild von Amarily Moreno auf pixabay

Quelle YPS.agency

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse