All-in-one Finanzplattform für Millennials 

Date:

spot_img

Berliner FinTech Forget Finance schließt Seed-Finanzierung über 3,5 Millionen Euro für personalisierte Finanzberatung ab

Die Digitalisierung der personalisierten Beratung hinkt in der Finanzbranche hinterher. Zwischen Neobanken, Robo-Advisors und Investment-Apps positioniert sich das Berliner FinTech Forget als erste Finanz-App, die junge Menschen mittels Coaching-Mix aus KI-Bot und echten Finanzexperten per Chat zum Sparen und Investieren motiviert. Für die Weiterentwicklung zur ganzheitlichen All-in-one-Plattform für persönliche Finanzen sammelt Forget Finance 3,5 Millionen Euro von namhaften Venture-Capital-Fonds aus der Finanz- und Tech-Szene ein. Angeführt wird die Runde von den beiden VCs btov Partners sowie UVC Partners

“Die beiden Gründer von Forget haben uns mit ihrer Vision, die Finanzberatung und das Personal-Banking auf die Bedürfnisse einer digital affinen Generation anzupassen, sofort überzeugt. Während die Aktienanlage mit Trade Republic und Co. das Handy erreicht hat, fehlt es vielen jungen Menschen an finanzieller Bildung und Hilfestellung. Hier setzt Forget Finance mit der ersten personalisierten Finanzplattform an, die zum Lifestyle junger Menschen passt.“ Luca Martinelli, Partner bei btov Partners

Finanzberatung “frisch” gedacht

Mit Forget Finance können Millennials ihre Finanzziele erstmals in nur einer App planen, ganz ohne Vorwissen investieren und ihr Finanzleben langfristig automatisieren. Nutzer:innen haben dabei direkten Zugriff auf einen neuartigen hybriden Beratungsansatz: 24/7 steht der KI-Bot Coin an ihrer Seite, der ihnen personalisierte Insights zu ihren Finanzplänen per App gibt. Wer zusätzlich von menschlichen Expert:innen beraten werden möchte, kann mittels WhatsApp-Chat die persönliche Situation mit eigenen Forget Finanzcoaches besprechen. Das Ziel von Forget ist es, vor allem die Menschen zum Sparen und Investieren zu motivieren, die wenig Interesse an Finanzthemen haben und vom boomenden Finanz-Content im Internet überfordert sind. Ganz im Sinne des Trends maximaler Bequemlichkeit vereinfacht die Forget-App das gesamte Finanzleben durch smarte Automatisierungen und Integrationen des bestehenden Bankkontos. 

“In unserer ersten Unternehmensphase haben wir die Finanzberatung von morgen eingeführt. In der zweiten bauen wir die digitale Bank der Zukunft, die das gesamte Finanzleben unserer Kund:innen individuell begleitet, vereinfacht und automatisiert. Wir freuen uns sehr, btov Partners und UVC Partners als Hauptinvestoren auf unserer Mission mit an Bord zu haben.” – Konradin Breyer, Co-Founder & CEO 

Die Bank von morgen: Eine holistische Finanzplattform

Nachdem das Produkt im letzten Jahr gemeinsam mit 10.000 Millennials entwickelt wurde, konnte Forget direkt zum App-Start Anfang 2022 mehrere Tausend Nutzer:innen überzeugen. Mit dem frischen Kapital möchten die beiden Gründer Konradin Breyer und Jurek Herwig Forget Finance in den nächsten fünf Jahren zu einer ganzheitlichen All-in-one-Plattform für persönliche Finanzen ausbauen. In diesem Jahr werden neben der bestehenden nachhaltigen Vermögensverwaltung weitere Finanzprodukte wie Versicherungen, Krypto und Spenden unter dem hybriden Coaching-Layer in der App integriert. Das Team von aktuell 10 Leuten wird in den nächsten 12 Monaten verdreifacht. Forget Finance kooperiert mit mehr als 80 Partnern, darunter u. a. digitale Vermögensverwalter, Banken, Steuersoftwares und Versicherungen.

“Als Finanzcoach auf dem Handy hat Forget Finance das Potenzial, ein wichtiger und einzigartiger Fintech-Player am europäischen Markt zu werden. Schon in den ersten Gesprächen haben wir das außergewöhnliche Verständnis des Teams für die Bedürfnisse von Millennials erkannt. Konradins und Jureks Erfahrungen im Produkt- und digitalen Bankenwesen sowie die Vision des Unternehmens machen Forget Finance zu einem attraktiven Investment für UVC Partners.” – Johannes von Borries, Managing Partner bei UVC Partners

Die Geldgeber

Die Seed-Finanzierung mit 3,5 Millionen Euro wird von den beiden VCs btov Partners und UVC Partners angeführt. Btov Partners ist u.a. in DeepL, der weltweit führenden Übersetzungssoftware und FinTechs wie Sumup, Raisin und Ledgy investiert und unterstützt Forget Finance zukünftig mit seiner FinTech Expertise. UVC Partners bringt hingegen mit Investitionen in DeepTech Startups und B2C Unternehmen wie FlixBus wichtiges Know-how für die Skalierung eines erfolgreichen Technologie-Produktes sowie ein großes Netzwerk zu Unternehmen und Studenten mit.

Weitere Investoren in der Runde sind Nino Ulsamer, Gründer von StashAway, einem der führenden Robo-Advisors in Südostasien, TA Ventures, ein paneuropäischer FinTech-VC sowie die beiden Orderbird-Gründer Jacob Schreyer und Artur Hasselbach gemeinsam mit dem Family Office vom Unternehmer Vincent Bodo Andrin (ZEITGEIST Tech Ventures).

Noch vor dem App-Launch gelang es dem Team in der Pre-Seed-Finanzierung, wichtige Köpfe aus der Gründerszene wie Hanno Renner (Personio) und Patrick Andrä (HomeToGo) für sich zu gewinnen. Darunter beteiligten sich in der Seed-Runde erneut HW Capital, die Beteiligungsgesellschaft der Interhyp Gründer Marcus Wolsdorf und Robert Haselsteiner, sowie die Gründer Florian Brokamp (Thinksurance) und Reiner Mauch (Cortal Consors).

Quelle Forget X GmbH

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

RWE kauft US-Solaranlagen-Betreiber für 6,8 Mrd Dollar

Frankfurt, 02. Okt - RWE verstärkt sein Geschäft mit erneuerbaren Energien in den USA mit einem fast sieben Milliarden Euro schweren Zukauf. Der Energiekonzern kauft dem...

FANZONE sichert sich die Unterstützung von Angel Investoren aus der Sport-, Games-, und Medienbranche

Das Berliner Start-up FANZONE Media GmbH hat in der aktuellen Finanzierungsrunde namhafte Investoren gewinnen können.
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking