Freitag, Juni 14, 2024
StartBörseSchlussberichtEuropas Börsen arbeiten sich kurz vor Jahresende ins Plus vor

Europas Börsen arbeiten sich kurz vor Jahresende ins Plus vor

Frankfurt, 29. Dez – Nach einem schwachen Auftakt greifen europäische Anleger wenige Tage vor dem Jahreswechsel wieder bei Aktien zu. Der deutsche Leitindex Dax schloss am Donnerstag 1,05 Prozent höher auf 14.071,72 Punkten. Sein europäisches Pendant EuroStoxx50 rückte um 1,08 Prozent auf 3850,07 Zähler vor. In den USA legte der Dow-Jones-Index der Standardwerte bis zum Börsenschluss in Europa um 1,2 Prozent zu. 

Wöchentliche Jobdaten aus den USA grenzten die anfängliche Unsicherheit ein. Die Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe stiegen mit 225.000 im Vergleich zu 216.000 in der Vorwoche genauso stark wie erwartet. Die Anleger hoffen, dass ein sich abkühlender Arbeitsmarkt die US-Notenbank Fed und andere wichtige Zentralbanken zu kleineren Zinsschritten veranlasst.

„Die Mehrheit der Analystengemeinde ist sich einig in dem Punkt, dass das neue Jahr zumindest holprig starten wird“, sagte Anlagestratege Jürgen Molnar vom Brokerhaus RoboMarkets. Das Verlangen nach Absicherung gegen fallende Kurse in diesen Tagen sei hoch, was andererseits jede Menge Aufwärtspotenzial bietet, wenn die Kurse doch auf einmal weiter stiegen. 

Das Zünglein an der Waage bleibt die unsichere Corona-Lage in China. Die Infektionszahlen steigen nach den jüngsten Lockerungen drastisch. Da aber kaum noch getestet wird, spiegeln sich diese nicht in den offiziellen Zahlen wider. „Es war eine Kehrtwende: Von der Bekämpfung jedes einzelnen Infektionsfalles zu einem Versuch, mit dem Virus ganz normal zu leben. Das schafft zum Jahreswechsel enorme Unsicherheit“, sagte Craig Erlam, Marktanalyst beim Handelshaus Oanda.

CHINA-SORGEN SETZEN ÖLPREISEN ZU 

Die Zweifel über die Treibstoff-Nachfrage in Folge der Infektionswelle in China drückten Ölpreise erneut ins Minus. Die Nordsee-Sorte Brent bröckelte um 1,2 Prozent auf 82,25 Dollar pro Barrel (159 Liter) ab. Die US-Sorte WTI verlor rund ein Prozent auf 78,19 Dollar pro Barrel. „Die Ölpreise geben einen zweiten Tag lang nach und machen damit einen Teil der vorweihnachtlichen Rallye wieder zunichte“, sagte Erlam.

ENERGIEKONZERNE FOLGEN ÖL INS MINUS – NOVARTIS UNTER DRUCK

In den USA verhalf ein Kommentar des Tesla-Chefs Elon Musk der Aktie erneut auf die Sprünge. Die Titel des US-E-Autobauers notierten 8,5 Prozent höher. „Lassen Sie sich nicht zu sehr von der Verrücktheit der Aktienmärkte irritieren“, schrieb Musk am Mittwoch in einer E-Mail an die Beschäftigten. Er glaube fest daran, dass Tesla langfristig das wertvollste Unternehmen der Welt werde. Die Papiere notieren rund 70 Prozent unter dem Niveau vom Jahresanfang. Anleger machten sich Sorgen um Teslas Produktion in Shanghai. Einige befürchteten zudem, dass Musk mit seinen Tweets und holpriger Übernahme von Twitter der Marke schade. „Ob die Börse bei Tesla verrückt spielt oder nicht, Elon Musk hat der Aktie seines Unternehmens in diesem Jahr in jedem Fall einen Bärendienst erwiesen“, sagte Molnar.

Europas Börsen arbeiten sich kurz vor Jahresende ins Plus vor

Quelle: Reuters

Symbolfoto: Bild von PIRO auf Pixabay

Tipp: Dividenden ausländischer Aktien werden doppelt besteuert, 
dieses Finanztool erledigt Deine Rückerstattung

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.