3.6 C
München
Donnerstag, Dezember 8, 2022

Die neusten Entwicklungen in der Welt von Krypto, NFTs und Co.

Expertenmeinungen

Der Markt für Kryptowährungen und NFTs entwickelt sich stetig weiter. Im Hinblick auf Bitcoin, neue Marktteilnehmer und jüngste Innovationen gibt es zahlreiche Fortschritte. Die Entwicklung von Bitcoin ist unter anderem ein Thema, das derzeit viele Menschen beschäftigt. Nach einer Steigerung auf über 20.000 Dollar im letzten Monat, büßt er derzeit wieder deutlich an Wert ein. Des Weiteren erklärt die Krypto-Börse FTX ihre Insolvenz. Ferner droht den US-Bitcoin-Minern das Ende ihrer Geschäftstätigkeit. Welche Ursachen liegen hier vor? Und welche weiteren Veränderungen sind zu beobachten?

FTX-Konkursanmeldung löst BTC-Kursschwäche aus

Kürzlich verkündete eine der bedeutendsten Krypto-Börsen, FTX, ihre Insolvenz. Infolgedessen ist der Bitcoin-Kurs einem Risiko ausgesetzt: Der Marktwert von rund 20.000 Dollar, Stand am 7. November, ist innerhalb der darauffolgenden fünf Tage auf 15.000 Dollar eingebrochen. Charles Edwards vom Capriole Fund hat kürzlich getwittert, dass laut dem Bitcoin Miner Sell Pressure Chart der Verkaufsdruck der Miner in den vergangenen fünf Jahren noch nie so hoch war.

Bitcoin-Miner am Rande des Abgrunds

Vor dem Hintergrund der jüngsten Entwicklungen sind nun auch Bitcoin-Miner von der Insolvenz bedroht. Während die Exchange Binance jüngst einen Millionen-Fonds für zahlreiche Unternehmen eingerichtet hat, könnte es für andere bereits zu spät sein. So steht unter anderem das Bitcoin-Mining-Unternehmen Core Scientific vor dem Konkurs. Während der letzten Tage ist der Bitcoin deutlich eingebrochen. Hinzu kommen die immer stärker benötigte Rechenleistung und der hohe Energieverbrauch. Inwieweit es einigen Unternehmen gelingen wird, ihr Geschäft wieder zu stabilisieren, ist ungewiss.

Samsung: Führender Krypto-Investor

Samsung gilt als eine der engagiertesten Investoren unter den 40 größten Kapitalgebern in Krypto- und Blockchain-Start-ups. Im Zeitraum von neun Monaten investierte das Unternehmen in dreizehn Krypto- und Blockchain-Unternehmen. Das südkoreanische Unternehmen beabsichtigt im Jahr 2023, in Zusammenarbeit mit sechs anderen Kapitalgesellschaften, eine eigene Krypto-Börse zu gründen. Im Mittelpunkt der geplanten Exchange stehen Security-Tokens, so berichten örtliche Medien. Samsung hatte die Etablierung einer Krypto-Börse bereits für das Jahr 2021 anvisiert, jedoch aufgrund eines Fehlens von Fachkräften vorzeitig abgebrochen. Inzwischen sind die Prognosen wieder gut. Samsung arbeitet zudem an einer Vielzahl von Blockchain-Apps und an der Entwicklung von Mining-Chips.

Eröffnung des SoHo House für Web 3

Für alle, die sich für die Kryptowelt interessieren, öffnete das SoHo House for Web3 am 22. Oktober in Paris zum ersten Mal seine Pforten. Die von John Karp, dem Unternehmer hinter dem Hackathon und der jährlichen Non Fungible Conference (NFC), entworfene NFT Factory ist ein Ort, an dem man etwas über die Welt der Kryptowährungen lernen kann. Das dreistöckige Haus beschreibt er als »SoHo House for Web3« mit zahlreichen Bildungs- und Unterhaltungsangeboten. An der Gründung haben Experten aus den Bereichen Technologie, Finanzen, Gaming und Mode mitgewirkt.

Zu ihnen gehören auch renommierte Unternehmen wie Allianz Accelerator, BNV, Ethereum France und Ledger. Mitglieder erhalten Zugang zu Workshops zu den Themen Wallets und Mining und Fortbildungsmöglichkeiten in Form von Seminaren und Diskussionsrunden. Des Weiteren gibt es einen privaten Investorenclub. Die Einrichtung zielt darauf ab, die breite Öffentlichkeit zu unterrichten, die NFT-Community zusammenzubringen und das französische Web3-Ökosystem mit Unterstützung von Start-ups und Projekten zu fördern. 

BlackRock lanciert einen Privatfonds

BlackRock hat einen Privatfonds gegründet, der institutionellen Kunden in den USA ein direktes Exposé in Bitcoin bietet. Der weltweit größte Vermögensverwalter stellte das neue Produkt am Donnerstag in einem Blogbeitrag vor, der allerdings kaum Details enthielt. In dem Beitrag heißt es, dass BlackRock Bereiche untersucht, die das Potenzial haben, ihre Kunden und den Kapitalmärkten im Allgemeinen zu nützen, darunter genehmigte Blockchains, Stablecoins, Kryptoassets und Tokenisierung.

Grayscale klagt gegen SEC wegen Bitcoin-ETF-Verweigerung

Grayscale beantragte bei der SEC die Genehmigung, den Trust in einen ETF umzuwandeln. Dabei handelt es sich um ein Anlageinstrument, bei dem die Anzahl der im Umlauf befindlichen Anteile verringert werden kann, was das Produkt für die Anleger attraktiver machen könnte. Die Regulierungsbehörde für Wertpapiere lehnte diesen Antrag im Juni ab, und Grayscale klagte, um diese Entscheidung rückgängig zu machen. In einem Schriftsatz, der letzte Woche eingereicht wurde, bezeichnete Grayscale die Ablehnung der SEC als »willkürlich, böswillig und diskriminierend«.

Fazit

Der Wandel in der Kryptowelt ist unaufhaltsam. Der Konkurs von FTX und die Folgen des fallenden Bitcoinpreises gehören zu den bedeutendsten Entwicklungen. Insbesondere die Miner-Unternehmen haben es derzeit nicht leicht und spüren die finanziellen Engpässe. Gleichwohl gibt es erfreuliche Nachrichten: Mit Innovationen wie der NFT Factory in Paris oder der kommenden Game of Thrones NFT-Kollektion entwickelt sich die NFT-Welt ständig weiter. Zudem gehören führende Unternehmen wie Samsung nach wie vor zu den wichtigsten Investoren in Krypto- und Blockchain-Startups. Die Stimmungslage auf dem Kryptomarkt ist heterogen.

Die neusten Entwicklungen in der Welt von Krypto, NFTs und Co.

Autorin: 

Jacqueline Lehmann ist Managerin für Crypto Assets bei Green Capital und Beteiligungen AG. Die Firma bietet u.a. OTC als Dienstleistung an. https://www.greencapital-b.ch/digital-assets/

Bildquelle/Fotograf: Credits: Thanihan Manickham

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse