5.4 C
München
Montag, November 28, 2022

E-Autobauer Nio startet in Deutschland mit Autoabo

Expertenmeinungen

Berlin, 07. Okt – Der chinesische Elektroautobauer Nio will in Deutschland und drei weiteren europäischen Ländern mit dem Vermieten statt Verkaufen von Autos starten. Die Flexibilität eines Auto-Abonnements sei nach seiner Einschätzung bei Kunden gefragt, sagte Nio-Chef William Li in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters. „Flexibilität ist das neue Premium.“ Nio ist am Heimatmarkt China und in Norwegen seit einigen Jahren mit dem Verkauf von Autos am Markt. Jetzt folgen Deutschland, die Niederlande, Schweden und Dänemark mit dem Leasing- und Abomodell. In Berlin am Breitscheidplatz eröffnet die Marke demnächst ihr erstes Geschäft in Deutschland. Später soll jeweils ein „Nio House“ in Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf als Anlaufstelle für Mieter der Modelle ET7, EL7 und ET5 entstehen.

Das Abo kann für eine Laufzeit von einem bis zu 60 Monaten abgeschlossen werden, teilte Nio weiter mit. Je länger der Vertrag läuft, um so niedriger ist dabei die Rate. Bei einem Jahresabo kostet es zum Beispiel 1295 Euro im Monat, einen ET7 zu fahren. Um Reparaturen oder Reifenwechsel müsse sich der Kunde nicht kümmern. Mieten statt kaufen hat Nio bereits bei Batterien, dem teuersten Teil eines Elektroautos, zum Prinzip gemacht. Die Autofahrer können an einer Wechselstation die Akkus tauschen. Das dauere nur wenige Minuten und erspare den Kunden lange Ladezeiten zu Hause oder unterwegs. Bis Ende nächsten Jahres seien mindestens 120 solcher Stationen in Europa geplant, sagte Li. Seit September produziert Nio diese in Ungarn statt die Wechselanlagen aus China zu importieren. 

Mit dem Verkauf von knapp 250.000 Fahrzeugen seit seiner Gründung 2018 ist Nio noch ein kleiner Hersteller, der mit chinesischen Marken wie BYD, Xpeng, Hozon oder Leapmotor sowie mit Tesla und allen traditionellen Autobauern konkurriert. Im September lag der Absatz mit knapp 32.000 Stück 29 Prozent über Vorjahresniveau. Im zweiten Quartal machte Nio trotz Umsatzwachstums umgerechnet knapp 420 Millionen Euro Verlust. Auch andere chinesische Hersteller wollen den europäischen Markt mit E-Autos über neue Vertriebsmodellen erobern, darunter Geely. Deren Tochter Lynk setzt ebenfalls auf ein Abomodell, bei dem Kunden jederzeit kündigen können.

E-Autobauer Nio startet in Deutschland mit Autoabo

Quelle: Reuters

Titelfoto: Symbolfoto

Hier findet ihr den aktuellen Livestream zum Thema Web3 NFT Metaverse Talk

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse