Freitag, Juli 12, 2024
StartWirtschaftInvestmentOffenburger KI-Startup Conversion Maker erhält weitere 4 Millionen Euro

Offenburger KI-Startup Conversion Maker erhält weitere 4 Millionen Euro

Mit dem zusätzlichen Funding möchte das Startup die einfach bedienbare Software zur Conversion-Rate-Optimierung weiterentwickeln und die Anzahl der Mitarbeiter:innen verdoppeln

Conversion Maker, Experte für Conversion-Rate-Optimierung, hat ein Investment von vier Millionen Euro von der Christian Funk Holding erhalten. Erst im Februar hat das Startup die KI-basierte Software Conversion Maker AI zum einfachen Erstellen und Optimieren von Marketing-Texten gelauncht. Mit dem neuen Kapital möchte das Unternehmen die Textoptimierung weiterentwickeln und die Plattform in neue Bereiche ausbauen.

Dazu möchte das Startup innerhalb der nächsten zwölf Monate die Anzahl der Mitarbeiter:innen von aktuell 20 auf 40 verdoppeln und einen neuen Firmensitz beziehen. Die Christian Funk Holding investierte bereits zum Start zwei Millionen Euro in Conversion Maker und verspricht sich davon eine Software-Suite, die das Online-Marketing in jedem Unternehmen effektiver macht.

Conversion Maker wurde 2020 im badischen Offenburg von Michael Witzenleiter gegründet.

Das Startup hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Prozess der Conversion-Rate-Optimierung mithilfe von Technologie zugänglicher zu machen. Dafür setzt das Unternehmen auf zunehmend automatisierte Tools, die auch von Anwender:innen ohne Vorkenntnisse verwendet werden können. Das erste eigene Produkt – die Software Conversion Maker AI – erstellt mithilfe von künstlicher Intelligenz aus wenigen Stichworten einen Produkttext, eine E-Mail oder ein Social-Media-Beitrag. Diese sind auf verschiedene Faktoren wie Lesbarkeit und Emotionalität optimiert, um so mehr Interessent:innen zu Käufer:innen zu machen.

„Die Textoptimierung war für uns nur der erste Schritt. Als nächstes planen wir ein Modul, das mithilfe von KI die Bildauswahl auf Webseiten verbessert, um so die Conversion Rate zu optimieren. Dafür führen wir bereits erste Studien durch“, sagt Michael Witzenleiter, CEO und Gründer von Conversion Maker. „Auch bei der Datenanalyse sehen wir noch Potenzial – hier wollen wir eine Lösung entwickeln, die Schwachstellen in Online-Shops automatisch identifiziert.“ 

„Unsere Holding setzt sich aus verschiedensten Geschäftsfeldern wie Media & Marketing, Energie, Reisen und Hotellerie zusammen. Dabei spielt Direktmarketing für alle unsere Holding-Unternehmen eine zentrale Rolle – angefangen mit Mailings über Beilagen bis hin zum Online-Marketing“, erläutert Christian Funk, Geschäftsführer der Christian Funk Holding. „Wir investieren in Conversion Maker, weil wir glauben, dass die Software sowohl für unser Direktmarketing als auch für das von jedem anderen Unternehmen einen erheblichen Mehrwert bieten kann.“

Neben eigenen Produkten setzt Conversion Maker auch auf bestehende Software, um die Conversion-Rate-Optimierung als ganzheitliche Unternehmensstrategie zu verankern. Zu den Lösungen, die nach dem Best-of-Breed-Ansatz ausgewählt wurden, zählen u.a. die A/B-Testing-Plattform Kameleoon, das Produktanalyse-Tool Mixpanel und das Marketing-Datenanalyse-Tool TrackAd.

Quelle Tyto für Conversion Maker

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.