Chinesisches Neujahr – Wirtschaftswachstum wird verhaltener ausfallen

Date:

China steht ein Jahr mit weiteren Schließungen bevor, da die Wirtschaft des Landes durch die strenge Null-Covid-Politik gefangen gehalten wird, erklärt Sarvjeev S. Sidhu, Head of Emerging Market Strategy bei Aegon Asset Management. Sidhu ist der Ansicht, dass die von der chinesischen Regierung beschlossene Null-Covid-Politik das Wirtschaftswachstum im Vergleich zu 2021 verhaltener ausfallen lassen wird. Dies wurde bereits durch die jüngste Zinssenkung der People’s Bank of China signalisiert.

Die langfristigen Wirtschaftsaussichten für China und die Schwellenländer hängen davon ab, wie schnell die negativen Auswirkungen der hochgradig übertragbaren Omicron-Variante mit einem Null-Covid-19-Ansatz bewältigt werden können. Wir gehen davon aus, dass China seine Null-Covid-Eindämmungspolitik beibehält, mit weitreichenden Abriegelungen, um die Ausbrüche der Delta- und Omicron-Variante zu unterdrücken. Eine rasche Verlangsamung des privaten Konsums und eine starke Schwäche des Immobilienmarktes könnten die People’s Bank of China (PBoC) zu weiteren Lockerungen veranlassen.

Die PBoC sendet ein starkes politisches Signal für ihr Engagement bei der geldpolitischen Lockerung. Nachdem der Ausbruch der Deltawelle in 21 Provinzen im Oktober weitgehend unter Kontrolle gebracht werden konnte, hat eine weitere Welle, die im November begann, in etwa einem Dutzend Provinzen Fuß gefasst. Die lokalen Behörden haben Reisebeschränkungen verhängt und die Einwohner aufgefordert, wegen des bevorstehenden chinesischen Neujahrsfestes (1. Februar) und der Olympischen Winterspiele in Peking (4. bis 20. Februar) zu Hause zu bleiben.

Die lokalen Regierungen haben schnell strenge Abriegelungsmaßnahmen ergriffen, Fabriken geschlossen, den öffentlichen Verkehr eingestellt und Häfen geschlossen. Dies wird die Erholung des Dienstleistungssektors und des Konsums weiterhin beeinträchtigen. Wir glauben, dass Chinas Null-Covid-Politik mindestens bis zum Kongress der Kommunistischen Partei Chinas im Herbst 2022 beibehalten wird. Sidhu warnt auch davor, dass der Abschwung im Immobiliensektor die Gesamtwirtschaft weiter belasten wird und ein Wendepunkt noch nicht erreicht ist.

Die Maßnahmen zur Förderung der Kreditvergabe seien jedoch ein positives Zeichen dafür, dass Maßnahmen ergriffen werden, um eine schlimmere Spirale zu verhindern.  Die Spillover-Effekte des Abschwungs im chinesischen Immobiliensektor haben weiterhin wirtschaftliche Auswirkungen. Die restriktiven Maßnahmen für den Immobiliensektor haben die Bauträger stark unter Druck gesetzt. Ein Wendepunkt ist noch nicht erreicht, aber die Erleichterung der Nutzung von Treuhandfonds durch die Bauträger und die Ermutigung der Banken, Kredite für den Erwerb von Immobilienprojekten zu gewähren und Fusionen und Übernahmen zu erleichtern, sind ermutigend.  

Die Kreditaufnahme des Immobiliensektors macht etwa 30 % der Bilanz des Bankensystems aus, und viele Millionen Menschen arbeiten im Baugewerbe. Das Risiko eines Zahlungsausfalls von Evergrande und anderen hoch verschuldeten chinesischen Immobilienemittenten bleibt ein Überhang. Die Regierung wird wahrscheinlich den Kauf ihrer Vermögenswerte durch Käufer beschleunigen, zu denen auch andere Bauträger und lokale Regierungen gehören könnten.

Sidhu geht davon aus, dass die chinesische Regierung für 2022 ein Wachstum von 5 bis 5,5 % anstrebt, nachdem es im vergangenen Jahr besser als erwartet ausgefallen war. Zudem rechnet er mit einer stärkeren Hinwendung zu einer nachhaltigen Politik. Breit angelegte Zinssenkungen und Liquiditätsspritzen sollten die Märkte auf eine stärkere Lockerung hinweisen und dazu beitragen, den Abwärtsdruck auf das Wachstum auszugleichen. Wir gehen davon aus, dass China seine BIP-Wachstumsrate bis 2022 auf 5-5,5 % anheben wird. Zum Vergleich: 2021 wuchs die chinesische Wirtschaft um 8,1 % gegenüber dem Vorjahr und lag damit deutlich über dem Ziel von 6 % gegenüber dem Vorjahr.

Mit Blick auf die Zukunft sehen wir eine schnellere Dekarbonisierungspolitik, einschließlich der Einführung grüner Technologien wie Elektrofahrzeuge, energieeffiziente Gebäude und die Stromerzeugung durch erneuerbare Energiequellen.

In der Zwischenzeit wird Chinas langfristige Wachstumsumstellung fortgesetzt, mit einer gezielten und unterstützenden Kreditpolitik, einschließlich der Ausgabe von Sonderanleihen durch lokale Regierungen. Die beschleunigte Emission von Kommunalanleihen wird das Wachstum der Infrastrukturinvestitionen unterstützen. Dies steht im Einklang mit der allmählichen Verlagerung der Wachstumsmotoren auf produktive Investitionen und der Ankurbelung des Konsums der privaten Haushalte in den kommenden Jahren.

Chinesisches Neujahr – Wirtschaftswachstum wird verhaltener ausfallen

Foto von Sarvjeev S. Sidhu (Quelle: Aegon AM)

Kennt Ihr schon unsere Top Performer?

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Ukraine aktuell 06.07.22

06. Jul (Reuters) - Es folgen Entwicklungen rund um den Krieg in der Ukraine. Zum Teil lassen sich Angaben nicht unabhängig überprüfen. 17.51 Uhr - Hafen in...

„Luganer Erklärung“ zum Wiederaufbau der Ukraine unterzeichnet

Lugano/Berlin, 05. Jul (Reuters) - Mehr als 40 Staaten und internationale Organisationen haben sich in einer "Luganer Erklärung" zur Hilfe beim Wiederaufbau der Ukraine bekannt. Vertreter...

Ukraine aktuell 30.06.22

Ukraine aktuell 27.06.22

Ukraine aktuell 25.06.22

spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking