Bundesbank – Preisübertreibungen auf deutschem Wohnungsmarkt nehmen zu

Date:

spot_img

Frankfurt, 21. Feb (Reuters) – Die Preisübertreibungen auf dem Immobilienmarkt haben sich im vergangenen Jahr laut Bundesbank verstärkt. In den deutschen Städten lagen die Wohnimmobilienpreise 2021 mittlerweile zwischen 15 und 40 Prozent über dem gerechtfertigten Niveau, wie die deutsche Notenbank in ihrem am Montag veröffentlichten Monatsbericht Februar mitteilten.

Laut Auswertungen verfügbarer Indikatoren hätten die Preisabweichungen auch in Deutschland insgesamt deutlich zugenommen, schreiben die Bundesbank-Experten. Die Wohnimmobilienpreise lägen 2021 bundesweit um 20 bis 35 Prozent über dem Referenzwert.

Die Bundesbank warnt schon seit längerem vor zunehmenden Risiken auf dem deutschen Wohnungsmarkt. Die hochschnellenden Immobilienpreise in Deutschland und in anderen europäischen Staaten haben inzwischen auch die EU-Risikowächter auf den Plan gerufen.

über

Nach Einschätzung des Europäische Ausschuss für Systemrisiken (ESRB) sollte Deutschland mehr tun zur Eindämmung des Preisschubs. Die Finanzaufsicht Bafin hat vor kurzem den sogenannten antizyklischen Kapitalpuffer auf 0,75 Prozent von null angehoben, so dass Banken wieder größere Krisenpolster bilden müssen. Zudem soll ein spezieller Systemrisikopuffer für Immobilienkredite von zwei Prozent eingeführt werden.

Die Bundesbank nannte in ihrem Bericht Berechnungen des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp). Danach erhöhten sich 2021 die Preise für Wohnimmobilien insgesamt um 11,3 Prozent. Auch weitere Messgrößen hätten kräftig zugelegt. Laut Bundesbank wiesen alle Indikatoren den höchsten Preisanstieg seit Beginn des jüngsten Aufschwungs am Wohnungsmarkt auf. 

Bundesbank – Preisübertreibungen auf deutschem Wohnungsmarkt nehmen zu

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto und Fotos: Symbolfotos

Tipp! Dienstag Live Stream 18.30 Uhr Thema: Optionen

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Nachfrage nach Kaufimmobilien leicht über Vor-Corona-Niveau

Frankfurt, 29. Sep - Nach galoppierenden Preisen im ersten Halbjahr stabilisiert sich der deutsche Markt für Kaufimmobilien. Die Nachfrage nach Wohnimmobilien normalisiert sich im dritten...

Gewerkschaft IG BAU – Staat muss bei Wohnungsmangel gegensteuern

Berlin, 28. Sep - Die Industriegewerkschaft Bauen-Agar-Umwelt warnt vor einem Mangel an Wohnungen in Deutschland. "Das Wohnungsdefizit wird Ende des Jahres einen traurigen Spitzenwert erreichen, dann...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking