BMW-Chef Zipse bleibt trotz Rezession zuversichtlich

Date:

spot_img

Hamburg, 20. Sep (Reuters) – BMW-Chef Oliver Zipse sieht trotz der heraufziehenden Wirtschaftskrise Chancen für die Autobranche. „Die Automobilindustrie ist ein Wachstumsmarkt“, sagte er am Dienstag auf dem Betriebswirtschafter-Tag der Schmalenbach-Gesellschaft. Angesichts explodierender Energiepreise und der hohen Inflation seien die Anzeichen für eine Krise zwar unverkennbar. „Trotzdem gibt es da draußen ein Wachstumssegment und einen ungebrochenen Bedarf an individueller Mobilität.“ Zipse verwies darauf, dass BMW auch unter schwierigen Bedingungen in den vergangenen drei Jahren seine Position ausgebaut habe. „Der Markt ist geschrumpft aufgrund von vielen Risiken und wir haben uns auf den Weg gemacht, Marktanteile zu gewinnen.“

Der Münchner Autobauer profitiert wie andere Oberklassehersteller auch davon, dass seine Fahrzeuge von der betuchten Kundschaft selbst in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gefragt sind. Die Auftragsbücher sind auch bei Volumenherstellern prall gefüllt, weil die Autobauer wegen fehlender Bauteile mit der Produktion kaum hinterher kommen. Kunden müssen bis zu ein Jahr auf einen Neuwagen warten, manche sogar noch länger. Zuletzt war der Auftragseingang hierzulande allerdings geschrumpft.

Experten rechnen daher damit, dass die Sonderkonjunktur ausläuft. „In den nächsten zwei Jahren wird es nicht so einfach sein, in Europa Autos zu verkaufen“, sagte Autoprofessor Ferdinand Dudenhöffer vom Center Automotive Research (CAR) in Duisburg. „Wir erwarten, dass die Nachfrage kippt.“ Langfristig seien die Aussichten für die Automobilindustrie jedoch gut.

BMW-Chef Zipse bleibt trotz Rezession zuversichtlich

Quelle: Reuters

Titelfoto: Symbolfoto

Hier findet ihr den aktuellen Livestream zum Thema Web3 NFT Metaverse Talk

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

ABB trennt sich von restlichem Stromnetz-Geschäft

Zürich, 30. Sep - Der Elektrotechnikkonzern ABB verkauft die verbleibende Beteiligung am Stromnetz-Gemeinschaftsunternehmen Hitachi Energy an Hitachi6501.T. Der japanische Konzern habe seine Kaufoption ausgeübt, die im Dezember...

Hornbach hilft Trend zum Energie-Sparen – Prognose bekräftigt

Düsseldorf, 29. Sep - Die Baumarktkette Hornbach hat im zweiten Quartal ihres Geschäftsjahres 2022/23 an Wachstumstempo verloren. Der Konzernumsatz legte von Juni bis August um 2,2...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking