Bilanzsaison versetzt europäische Anleger in Kauflaune

Date:

Frankfurt, 02. Feb (Reuters) – Ermutigende Firmenbilanzen locken weitere Anleger an Europas Aktienmärkte. Dax und EuroStoxx50 stiegen am Mittwoch um jeweils 0,5 Prozent auf 15.692 beziehungsweise 4245 Punkte. „Die Berichtssaison dies- und jenseits des Atlantiks kann die Marktteilnehmer überzeugen“, sagte Analyst Christian Henke vom Brokerhaus IG. „Von steigenden Renditen am US-Anleihemarkt und den zuletzt oft genannten Leitzinserhöhungen möchten die Börsianer nichts hören.“

„Man kann aber nicht sagen, dass die Märkte das Thema Inflation und Zinswende sowie das Risiko eines Kriegs in der Ukraine bereits abgehakt haben“, warnte Analyst Jochen Stanzl vom Online-Broker CMC Markets. Die aktuelle Erholung sei lediglich eine Reaktion auf vorangegangene Verluste. Außerdem sei der Markt inzwischen wieder anfällig für Gewinnmitnahmen.

Eine Bewährungsprobe für die europäischen Aktienmärkte sind die anstehenden Inflationsdaten. Experten erwarten für Januar einen Rückgang der Teuerungsrate in der Euro-Zone auf 4,4 von fünf Prozent im Jahresvergleich. Sollte der Preisdruck höher ausfallen, gerät die Europäische Zentralbank (EZB) Börsianern unter Zugzwang. Eine unmittelbare Änderung der Geldpolitik gilt zwar als ausgeschlossen. Die Währungshüter würden im Rahmen ihrer Beratungen am Donnerstag aber anerkennen müssen, dass die Inflation stärker steigt als bislang angenommen, sagte Volkswirt Andreas Billmeier vom Vermögensverwalter Western Asset Management.

Europa

GOOGLE-MUTTER ALPHABET HELLT ANLEGERSTIMMUNG AUF

In Kauflaune versetzten Aktienanleger der Umsatz- und Gewinnsprung der Google-Mutter Alphabet. Diese Steigerungen im zweiten Jahr der Pandemie seien beeindruckend, lobte Anlagestratege Jürgen Molnar vom Brokerhaus RoboMarkets. „Derzeit ist Alphabet einer der absoluten Gewinner der Pandemie. Die Frage ist nur, ob und zu welchem Teil die durch Corona erhöhten Einnahmen und Nutzer nachhaltig sind.“ Die in Frankfurt notierten Aktien von Alphabet stiegen um gut 14 Prozent auf ein Rekordhoch von 2688 Euro.

Unter den deutschen Technologiewerten legte Teamviewer Zahlen vor. Der Ausblick liege zwar leicht unter den Erwartungen, aber insgesamt sei der Quartalsbericht solide, sagte ein Börsianer. „Der nicht ganz unerwartete Aktienrückkauf gibt den Aktien Auftrieb.“ Die Titel der Softwarefirma steuerten mit einem Plus von zeitweise fast 18 Prozent auf den größten Tagesgewinn der Firmengeschichte zu.

In Wien gehörte Raiffeisen Bank dank eines überraschend starken Quartalsergebnisses mit einem Kursplus von 5,1 Prozent zu den Favoriten. Zins- und Gebühren-Einnahmen hätten über den Erwartungen gelegen, kommentierten die Analysten der Bank JPMorgan. Gleiches gelte für die geplante Dividende.

ANSPANNUNG AM ÖLMARKT WÄCHST WEGEN OPEC+-BERATUNGEN

Unterdessen blickt Investoren gespannt auf die Beratungen der großen Erdöl-Exporteuere zur Förderpolitik. Sie rechneten mehrheitlich damit, dass die „Opec+“, zu der neben den Mitgliedern des Exportkartells weitere Förderländer wie Russland gehören, die Quoten wie in den vorangegangenen Monaten um 400.000 Barrel pro Tag anheben wird.

In diesem Fall werde der Ölpreis wohl weiter steigen, prognostizierte Tetsu Emori, Chef des Vermögensverwalters Emori. „Sollten aber Saudi-Arabien und Russland signalisieren, dass sie mit einer höheren Produktion die Ausfälle anderer Mitgliedsstaaten ausgleichen, werden die Preise sicher fallen.“ Einige Staaten verfehlen wegen maroder Förderanlagen seit Monaten ihre Quoten. Die Rohöl-Sorte Brent aus der Nordsee notierte zuletzt 0,4 Prozent im Plus bei 89,48 Dollar je Barrel (159 Liter).

Bilanzsaison versetzt europäische Anleger in Kauflaune

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Kennt Ihr schon unsere Kategorie Börse?

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

„Luganer Erklärung“ zum Wiederaufbau der Ukraine unterzeichnet

Lugano/Berlin, 05. Jul (Reuters) - Mehr als 40 Staaten und internationale Organisationen haben sich in einer "Luganer Erklärung" zur Hilfe beim Wiederaufbau der Ukraine bekannt. Vertreter...

Vatikanstadt: Franziskus schließt baldigen Rücktritt aus

Vatikanstadt, 04. Jul (Reuters) - Papst Franziskus weist Spekulationen über einen baldigen Rücktritt von sich. "Das ist mir nie in den Sinn gekommen", sagte das 85-jährige...

Ukraine aktuell 30.06.22

Ukraine aktuell 27.06.22

Ukraine aktuell 25.06.22

Ukraine aktuell 24.06.22

spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking