Sechsstellige Pre-Seed-Finanzierung für Bavest

Date:

spot_img

Vor allem für Fintechs ist es eine herausfordernde Zeit. Doch Bavest konnte, trotz der schwierigen Marktphase, Investoren mit einem starken Produkt und einer langfristigen Vision überzeugen.

Seit der Gründung 2019, wo die Gründer noch mit dem Prototyp KI-basierte Aktienanalysen verkauften, hat sich viel getan. Inzwischen wurde die tatsächliche Idee des Unternehmens implementiert: Die Gründer William Todt, Pedram Babaei sowie Ramtin Babaei haben eine Plattform gebaut, welche viele Dinge vereint: Realtime Kursdaten, Finanzdaten, Sentimentdaten, ESG Daten, Analysen, Tools und Portfolio Tracking an einem Ort. Diese Plattform ermöglicht es Privatanlegern den kompletten Investment Research-Prozess an einem Ort durchzuführen, inklusive Portfolio Tracking via Open-Banking API. Die Plattform gibt es für iOS, Android und im Web.

Auf dem Spektrum der Finanzapps lässt es sich so einordnen: Auf der einen Seite gibt es viele Fintechs, die sich an Anfänger richten, die neu am Kapitalmarkt sind. Auf der anderen Seite gibt es Plattformen wie das Bloomberg Terminal, welche sich an institutionelle Anleger richten. In der Mitte jedoch, für Privatanleger, die ihr eigenes Vermögen verwalten, in Aktien investieren und größere Portfolios besitzen, gibt es keine passende Plattform. “Bavest hat eine Art Bloomberg Terminal für Privatanleger gebaut”, so Ramtin Babaei. “Wir bieten darüber hinaus aber auch alternative Daten an, z. B. haben wir eine eigene KI entwickelt, die Sentiment-Analysen für börsennotierte Unternehmen durchführt”, erklärt Co-Founder und CTO William Todt. 

Mittlerweile verzeichnet das Unternehmen eine starke Traction. Noch befindet sich die Plattform in der Free Beta, ab September wird die kostenpflichtige Version eingeführt. Bereits mehr als 50 Mio € werden in Bavest via Open-Bankiung API getracked und analysiert. „Uns macht das  Stolz, denn das zeigt, dass uns unsere Kunden vertrauen und vor allem unsere Tools gefragt sind“, so das Team von Bavest. 

Ein starkes Produkt und Team haben die Investoren überzeugt

Bavest konnte die Investoren durch ein starkes Produkt und Team überzeugen. Auch die langfristige Vision des Unternehmens beeindruckte die Investoren. “Wir möchten langfristig nicht im B2C Geschäft bleiben, die Finanzwelt ist nicht mehr monolithisch, viele Bereiche des Banking aber auch Asset Managements werden von anderen Fintechs besser umgesetzt, man wird diese nutzen und bei sich integrieren, Stichwort “Embedded Finance“. Uns erreichen eine hohe Anzahl an Anfragen von Banken, Asset Managern und kleineren Fonds, die unsere Software in ausgebauter Form für sich nutzen möchten“, so Pedram Babaei. Die Pre-Seed Runde bestand nur aus Business Angels, die mit spezieller Expertise den Gründern helfen, Bavest weiter aufzubauen.

Bavest möchte in den Embedded Finance Markt einsteigen

Bavest möchte seine innovativen Lösungen auch anderen Unternehmen zugänglich machen. Bavest ist in ersten Gesprächen mit Banken und Investment Teams. Diese können die Bavest API nutzen, um Zugang zur Sentiment Analyse, vortrainierten KIs und Finanzdaten – & Analysen zu erhalten. Damit wird Bavest sein Geschäft in B2B ausweiten. 

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle Bavest Technologies GmbH

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

RWE kauft US-Solaranlagen-Betreiber für 6,8 Mrd Dollar

Frankfurt, 02. Okt - RWE verstärkt sein Geschäft mit erneuerbaren Energien in den USA mit einem fast sieben Milliarden Euro schweren Zukauf. Der Energiekonzern kauft dem...

FANZONE sichert sich die Unterstützung von Angel Investoren aus der Sport-, Games-, und Medienbranche

Das Berliner Start-up FANZONE Media GmbH hat in der aktuellen Finanzierungsrunde namhafte Investoren gewinnen können.
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking