Banken erzielen laut EZB Fortschritte beim Umgang mit Klimarisiken

Date:

Frankfurt, 22. Jun (Reuters) – Die Großbanken im Euro-Raum sind aus Sicht der Europäischen Zentralbank (EZB) beim Umgang mit Klimarisiken ein Stück vorangekommen. Banken begännen, im Management dieser Risiken Fortschritte zu erzielen, sagte EZB-Direktor Frank Elderson am Mittwoch bei einer Veranstaltung in Frankfurt. Auf breiter Front seien diese Fortschritte aber noch nicht zu sehen. In allen Bereichen gebe es noch Institute, die hinterherhinkten. Elderson ist Vizechef der EZB-Bankenaufsicht. Diese hatte 2020 einen Leitfaden veröffentlicht, in dem sie ihre Erwartungen an die Institute zum Umgang mit und zur Offenlegung von Klimarisiken dargelegt hat. Anfang 2021 wurden alle beaufsichtigten Geldhäuser aufgerufen, konkrete Pläne vorzulegen, wie sie die Erwartungen der Aufsicht umzusetzen gedenken.

„Ich halte es für angemessen, dass Banken alle unsere Erwartungen bis spätestens Ende 2024 vollständig erfüllen können“, sagte der Niederländer nun. Gleichzeitig bleibe die EZB aber offen für Argumente von Banken, die dies im Einzelfall nicht für machbar hielten. Im März hatte Elderson bemängelt, dass keines von 109 unter die Lupe genommenen Finanzinstituten den Erwartungen der Aufsicht zur Offenlegung der Risiken in vollem Umfang gerecht werde.

Zu den klimabezogenen Risiken für Geldhäuser gehören etwa Investments in emissionsintensive Firmen und klimaschädliche Branchen. Denn bei diesen könnten sich die Aktienkurse rapide ändern – etwa durch Schwenks in der Politik, durch große Klimavorfälle oder sich ändernde Einstellungen der Anleger. Auch Gefahren durch extreme Wetterbedingungen zählen zu den Risiken für Geldhäuser.

Banken erzielen laut EZB Fortschritte beim Umgang mit Klimarisiken

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Wichtige Entwicklungen zur Börse.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Energieintensive Betriebe sollen bis zu 50 Mio Euro an Zuschüssen kriegen

Berlin, 04. Jul (Reuters) - Energieintensive Betriebe sollen einem Papier aus dem Bundeswirtschaftsministerium zufolge bis zu 50 Millionen Euro an Zuschüssen für die Monate Februar bis...

Scholz-Müssen uns auf anhaltende Inflation einstellen

Berlin, 04. Jul (Reuters) - Deutschland muss sich auf eine länger anhaltende Inflation einstellen. Das betonte Bundeskanzler Olaf Scholz am Montag nach einem Gespräch mit den...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking