Bank of England: Steigende Inflation, unsicheres Wachstum und geopolitischer Hintergrund entscheidend für Leitzins

Date:

spot_img

15. März 2022 – James Lynch, Fixed Income Manager bei Aegon Asset Management, erwartet, dass der Leitzins diese Woche auf 0,75 % steigen wird. Ein aktueller Marktkommentar.

„Die März-Sitzung der Bank of England am kommenden Donnerstag findet vor einem Hintergrund statt, der bei der Sitzung des geldpolitischen Ausschusses (MPC) am 3. Februar noch undenkbar war.

Bei der Februar-Sitzung war die britische Zentralbank bereits im Zinsveränderungsmodus. Der Leitzins wurde von 0,25 % auf 0,50 % erhöht wurde, allerdings stimmten vier Mitglieder des Ausschusses sogar für eine Anhebung um 50 Basispunkte. Wie wir inzwischen erfahren haben, ging es bei diesen Abstimmungen eher darum, die Zinssätze schneller auf ein neutraleres Niveau anzuheben (von einer extrem lockeren Politik), als darum, die Zinssätze auf ein höheres Niveau zu bringen.

Die Währungshüter konzentrierten sich auf die Auswirkungen der Inflation und als zweites auf einen angespannten Arbeitsmarkt, der zu einem Anstieg der Arbeitnehmerlöhne führen und die künftige Inflation verschärfen würde. Wir beobachten allmählich einen Anstieg der Löhne und Gehälter, der dem Ausschuss ein wenig Unbehagen bereiten wird.

Bank of England
James Lynch, Fixed Income Manager bei Aegon Asset Management

Aus Sicht der Zentralbank bedeutet die schreckliche Invasion Russlands in der Ukraine einen Anstieg der kurzfristigen Inflation und höchstwahrscheinlich auch für den Rest des Jahres 2022, da die Rohstoffpreise gestiegen sind und es zu Unterbrechungen in der Lieferkette gekommen ist – nicht nur bei den Rohstoffen, sondern auch bei den Komponenten entlang verschiedener Lieferketten. Ferner wird man sich auch auf ein niedrigeres BIP für Großbritannien einstellen, da eine Abschwächung in Europa wahrscheinlich ist und die Verbraucher durch den Kostenanstieg belastet werden.

Wir erwarten, dass der Leitzins im März von 0,50 % auf 0,75 % angehoben wird, allerdings dürfte die Entscheidung erneut gespalten ausfallen. Zudem werden die Wortwahl und die künftige Ausrichtung den Spagat widerspiegeln, den die BoE zu bewältigen hat – höhere Inflation vor einem unsicheren wachstums- und geopolitischen Hintergrund – und sich in hohem Maße auf Umfragedaten zum Verbraucher- und Unternehmervertrauen sowie auf die Lohnentwicklung stützen werden.“

Bank of England: Steigende Inflation, unsicheres Wachstum und geopolitischer Hintergrund entscheidend für Leitzins

Weitere Kommentare zum aktuellen Marktgeschehen lesen Sie hier.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Bestellungen von Maschinen „Made in Germany“ stagnieren im August

Düsseldorf, 04. Okt - Die Auftragseingänge im deutschen Maschinenbau haben im August auf Vorjahresniveau verharrt. Aus dem Inland seien zwar sechs Prozent weniger Bestellungen hereingekommen, aber...

Verbraucherlaune kurz vor Start des Weihnachtsgeschäfts auf Rekordtief

Berlin, 04. Okt - Wenige Wochen vor Beginn des Weihnachtsgeschäfts ist die Konsumlaune der Deutschen schlecht wie nie. Das monatlich per Umfrage unter 1600 Verbrauchern ermittelte...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking