Samstag, Mai 18, 2024
StartBörseMarktentwicklung4. Juli 2022 Marktentwicklungen

4. Juli 2022 Marktentwicklungen

Frankfurt, 04. Jul (Reuters) – RWE will zusammen mit dem griechischen Energiekonzern Hellenic Petroleum Windparks vor der griechischen Küste aufbauen. Die Unternehmen teilten mit, sie wollten bei der Entwicklung, dem Bau und dem Betrieb von Offshore-Windparks vor der griechischen Küste zusammenarbeiten. „Wir gehen davon aus, dass sich die griechische Offshore-Windindustrie dynamisch entwickelt“, sagte Sven Utermöhlen von der RWE-Sparte RWE Renewables. „Hellenic Petroleum und RWE ergänzen sich bestens und gemeinsam sind wir in der Lage, den Ausbau der Offshore-Windkraft in Griechenland zu beschleunigen.“

Taipeh, 04. Jul (Reuters) – Der Apple-Zulieferer Foxconn ist wegen der starken Nachfrage nach seinen Produkten zuversichtlicher für das Gesamtjahr. Der Ausblick habe sich verbessert und es werde nun nicht mehr damit gerechnet, dass der Umsatz stagniere, teilte der weltgrößte Auftragselektronikhersteller am Montag mit. Details nannte der Konzern aus Taiwan nicht. Trotz der anhaltenden Chipengpässe waren die Erlöse im Juni um 31 Prozent gestiegen. Zuletzt hatte es Bedenken gegeben, dass Foxconn unter der hohen Inflation leidet und den jüngsten Lockdowns in China.

Brüssel, 04. Jul (Reuters) – Die Serie von Flugstreichungen in Europa reißt nicht ab. Die Lufthansa-Tochter Brussels Airlines kappe während der Sommerferien fast 700 Flüge und damit etwa sechs Prozent ihres geplanten Programms, berichteten die belgischen Medien „Belga“ und „L’Echo“ am Montag. Ziel sei es, die Arbeitsbelastung zu verringern und Streiks zu vermeiden. Von Brussels Airlines war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Die Gewerkschaften der Piloten und des Kabinenpersonals von Brussels Airlines hatten im vergangenen Monat einen dreitägigen Streik geplant. Die Belegschaftsvertreter hatten sich darüber beschwert, dass der Arbeitsdruck zu hoch sei und das Unternehmen seit etwa einem Jahr über die Situation Bescheid wisse, ohne eine Lösung anzubieten.

Tokio, 04. Jul (Reuters) – Der schlimmste Mobilfunkausfall seit der Gründung des japanischen Telekomkonzerns KDDI hat die Aktie am Montag auf Talfahrt geschickt. Das KDDI-Papier fiel fast vier Prozent. Fast 40 Millionen Kunden waren von dem Ausfall betroffen, der am Samstagmorgen startete. KDDI begründete die Probleme mit Fehlern im Netz. Die Infrastruktur der weltweit drittgrößten Volkswirtschaft leidet unter der jüngsten extremen Hitzewelle. In der Nacht zu Montag war der Datenverkehr größtenteils wiederhergestellt, jedoch hatten einige Nutzer noch Schwierigkeiten, Anrufe zu tätigen.

Dublin, 04. Jul (Reuters) – Der irische Billigflieger Ryanair hat im Juni den zweiten Monat infolge eine Bestmarke bei den Passierzahlen markiert. Die Zahl der Fluggäste erreichte 15,9 (Vorjahr: 5,3) Millionen nach 15,4 Millionen im Mai diesen Jahres, wie die Airline am Montag mitteilte. Der Auslastungsfaktor lag zum ersten Mal seit Beginn der COVID-19-Pandemie bei 95 Prozent. Die nach Passagierzahlen größte Airline Europas verbuchte im Juni über 88.500 Flüge. Ryanair peilt in diesem Sommer an, 15 Prozent mehr Passagiere zu befördern als in der gleichen Saison 2019 und bis März 2023 eine Rekordzahl von 165 Millionen Passagieren.

4. Juli 2022 Marktentwicklungen

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Wichtige Entwicklungen zur Börse.

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.