3.6 C
München
Donnerstag, Februar 2, 2023

3. November 2022 wichtige Kursbewegungen

Expertenmeinungen

Frankfurt, 03. Nov – Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

13.30 Uhr – Rezessionssorgen haben solide Geschäftszahlen der Opel-Mutter Stellantis überschattet und die Aktien ins Minus gedrückt. Die Papiere geben in Mailand 3,8 Prozent nach. Investoren sorgten sich wegen des wirtschaftlichen Umfelds und der Umstellung auf E-Mobilität, sagte ein Händler. Auch Rivale BMW gerät unter die Räder. Die Papiere fallen zeitweise mehr als sechs Prozent und steuern auf ihren größten Tagesverlust seit einem halben Jahr zu, nachdem sich der Konzern wegen des Inflations- und Zinsanstieges in den kommenden Monaten auf Gegenwind einstellt. Viele Investoren hätten wohl auch erwartet, dass BMW seine Prognose anhebe, schrieb Tom Narayan von der Royal Bank of Canada.

12.25 Uhr – Die Aktien von Peloton stürzen vorbörslich um 13,7 Prozent ab. Der finanziell angeschlagene US-Fitnessgeräte-Anbieter legte eine Prognose deutlich unter den Analystenschätzungen vor. Er erwartet für das laufende Quartal einen Umsatz zwischen 700 und 725 Millionen Dollar, Experten sind im Schnitt von 874 Millionen Dollar ausgegangen. Der Heimtrainer-Hersteller wurde zum Renner während der Corona-Lockdowns. Da viele Kunden inzwischen in die Fitnessstudios zurückgekehrt sind, macht dem Unternehmen ein Rückgang der Nachfrage zu schaffen.

11.55 Uhr – ThyssenKrupp Aktien gehen nach einem negativen Analystenkommentar auf Talfahrt. Die Papiere fallen um 11,1 Prozent auf 4,49 Euro, nachdem die Deutsche Bank ihre Bewertung auf „Hold“ von „Buy“ gesenkt hatte. Als Grund nannten die Analysten das schwierige makroökonomische Umfeld und die zu komplexe Konzernstruktur.

10.15 Uhr – Die Aussicht auf weiter steigende Zinsen sorgt für einen Ausverkauf bei Anleihen. Im Gegenzug steigt die Rendite der zehnjährigen US-Treasuries um neun Basispunkte auf 4,16 Prozent. Die Rendite der besonders stark von den Zinsaussichten abhängigen zweijährigen Papiere legt elf Basispunkte zu und steht mit 4,697 Prozent so hoch wie seit Juli 2007 nicht mehr. Auch in Europa steigen die Renditen: die zehnjährigen Bundespapiere werden mit 2,27 Prozent verzinst nach 2,13 Prozent am Vortag.

09.40 Uhr – Anleger werfen Aktien von Online-Apotheken aus den Depots. Aktien von Shop Apotheke und Zur Rose stürzen um jeweils mehr als 14 Prozent ab. Händler verweisen darauf, dass ein bundesweit einziges Pilotverfahren zu E-Rezepten in Nordrhein-Westfalen abgebrochen worden sei. „Der nächste Rückschlag für E-Rezepte in Deutschland“, sagte ein Händler.

09.15 Uhr – Die Anleger werfen nach einer Prognosesenkung von Geberit die Aktien des Schweizer Sanitärtechnikkonzerns aus den Depots. Mit einem Kurseinbruch von 6,6 Prozent auf 414,40 Franken ist Geberit mit deutlichem Anstand Schlusslicht unter den Schweizer Standardwerten. Das Unternehmen nahm nach einem Gewinnrückgang in den ersten neun Monaten seine Jahresprognose zurück.

07.45 Uhr – Infineon und SAP fallen bei Lang & Schwarz um 1,4 und 1,6 Prozent und stehen damit am Dax-Ende. Der US-Chiphersteller Qualcomm hatte die Investoren mit seiner Quartalsprognose enttäuscht. Auch Intel und Advanced Micro Devices hatten jüngst ihre Ergebnisaussichten pessimistischer eingeschätzt, was Börsianern zufolge auf eine Nachfrageschwäche in der Halbleiter-Branche insgesamt hinweist.

3. November 2022 wichtige Kursbewegungen

Quelle: Reuters

Bildquelle: Bild von geralt auf Pixabay

Tipp: Dividenden ausländischer Aktien werden doppelt besteuert, 
dieses Finanztool erledigt Deine Rückerstattung

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse