5.4 C
München
Montag, November 28, 2022

25. Juli 2022 Marktentwicklungen

Expertenmeinungen

München, 25. Jul (Reuters) – Beim Lübecker Finanzvermittler Hypoport haben sich das Gewinn- und Umsatzwachstum im abgelaufenen Quartal verlangsamt. Der Umsatz sei aber immer noch um 20 Prozent auf 126 Millionen Euro gestiegen, teilte der Betreiber der Vertriebsplattformen Europace und Dr. Klein am Montagabend mit. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) war mit rund 13 Millionen Euro gut ein Drittel höher als vor Jahresfrist. Das hatte sich abgezeichnet: Auch das Transaktionsvolumen wuchs von April bis Juni nicht mehr so schnell. Vorstandschef Ronald Slabke hatte das unter anderem mit den höheren Kreditzinsen, steigenden Preisen am Bau und auseinanderklaffenden Preisvorstellungen von Käufern und Verkäufern begründet. Letztere dürften sich in den nächsten Monaten aber wieder annähern.

München, 25. Jul (Reuters) – Das deutsche Konsortium für die Entwicklung des europäischen Kampfflugzeug-Projekts FCAS kann an den Start gehen. Das Bundeskartellamt gab am Montag in Bonn grünes Licht für ein Gemeinschaftsunternehmen, das als Vertragspartner für die Auftraggeber gegründet werden soll. „Es handelt sich um eine Forschung- und Entwicklungskooperaion, die auf Innovations- und Zukunftmärkte abzielt“, erklärte Behördenchef Andreas Mundt. Das sei kartellrechtlich unbedenklich. An der Gemeinschaftsfirma halten die Rüstungs-Sparte von Airbus, MBDA Deutschland sowie German FCMS – ein Joint Venture der Rüstungsfirmen Diehl, ESG, Hensoldt und Rohde & Schwarz – jeweils ein Drittel der Anteile. An dem 100 Milliarden Euro schweren FCAS-Projekt sind Deutschland, Frankreich und Spanien beteiligt. Das daraus entstehende Kampfflugzeug soll 2024 den Eurofighter und die franzöische Rafale ablösen. Der Zeitplan ist aber zuletzt ins Stocken geraten.

25. Jul (Reuters) – Der spanische Telekomkonzern Telefonica verkauft einen Teil seines ländlichen Glasfasernetzes in Spanien an ein von der französischen Credit Agricole und Vauban gebildetes Konsortium für rund eine Milliarde Euro. Die Einheit versorge etwa drei Millionen Haushalte in kleineren Dörfern, teilte das Unternehmen am Montag mit. Die Finanzgruppe und die Investmentfirma würden einen Anteil von 45 Prozent an Telefonicas ländlicher Glasfasereinheit Bluevia erwerben, was einem Gesamtwert von 2,5 Milliarden Euro entspräche. Das Geschäft solle nach der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden bis zum Jahresende abgeschlossen sein.

München, 25. Jul (Reuters) – Der Münchner Agrarkonzern BayWa hat sein Gewinnziel für das laufende Jahr schon nach sechs Monaten übertroffen und legt die Latte deshalb höher. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll 2022 um bis zu zwei Drittel auf 400 bis 450 (2021: 266,6) Millionen Euro steigen, wie die BayWa am Montag mitteilte. Im Geschäftsbericht hatte sie maximal 320 Millionen in Aussicht gestellt. Am oberen Ende der neuen Spanne würde der Konzern sein für 2025 ausgegebenes Ziel vorzeitig erreichen. Einen Großteil davon sollte die Erneuerbare-Energien-Sparte BayWa r.e. beisteuern. In den ersten sechs Monaten hat die BayWa ihr Ebit auf 328,5 (144,6) Millionen Euro mehr als verdoppelt. Das beflügelte die BayWa-Aktie, die im Kleinwerteindex SDax um 5,5 Prozent auf 41 Euro stieg.

München, 25. Jul (Reuters) – Das schwäbische IT-Systemhaus Bechtle trotzt auch im zweiten Quartal den Lieferengpässen für Chips und Rohstoffe. Der Umsatz sei von April bis Juni um 13 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Familienunternehmen aus Neckarsulm am Montag mit. Der Gewinn vor Steuern habe sich um acht Prozent auf rund 88 Millionen Euro erhöht und liege damit um zehn Millionen Euro über den durchschnittlichen Schätzungen der Analysten. Die operative Umsatzrendite (Ebit-Marge) lag im Quartal über den sechs Prozent, die Bechtle für das Gesamtjahr anpeilt. Für den Umsatz hatte Vorstandschef Thomas Olemotz im Frühjahr ein Plus von fünf bis zehn Prozent in Aussicht gestellt.

Berlin, 25. Jul (Reuters) – Der deutsche Ferienflieger Condor hat bei Airbus 41 Flugzeuge bestellt. Es handele sich um 13 A320neo und 28 Airbus A321neo für Condors Kurz- und Mittelstreckenflotte sowie die Möglichkeit, die Bestellung noch zu erweitern, teilte die Airline am Montag mit. So wolle Condor die bestehende Flotte aus den Modellen Airbus A320/1 und Boeing 757 nach und nach ablösen. „Nachdem wir bis Anfang 2024 unsere gesamte Langstreckenflotte mit modernsten 2-Liter-Fliegern ausgetauscht haben werden, ist es der logische nächste Schritt für uns, auch unsere Kurz- und Mittelstreckenflotte zu modernisieren,“ erklärte Condor-Chef Ralf Teckentrup.

London, 25. Jul (Reuters) – Der britische Mobilfunker Vodafone hat zum Auftakt des Bilanzjahres 2022/23 den Umsatz leicht gesteigert, musste aber auf seinem größten Markt Deutschland infolge regulatorischer Änderungen Einbußen hinnehmen. Während im Gesamtkonzern im ersten Geschäftsquartal die Dienstleistungs-Erlöse um 2,5 Prozent auf 9,5 Milliarden Pfund stiegen, sanken sie in Deutschland um 0,5 Prozent auf 2,9 Milliarden, wie Vodafone am Montag mitteilte. Der deutsche TV-Kundenstamm sei um 79.000 und der Kabel-Breitbanddienst um 34.000 gesunken, nachdem automatischen Vertragsverlängerungen der Riegel vorgeschoben wurde. Der Vorstand sieht den Konzern gleichwohl auf Kurs. „Obwohl wir nicht immun gegen die aktuellen makroökonomischen Herausforderungen sind, sind wir auf dem richtigen Weg, um in diesem Jahr die Finanzergebnisse im Einklang mit unserer Prognose zu liefern“, erklärte Konzernchef Nick Read.

Düsseldorf, 25. Jul (Reuters) – Der niederländische Medizintechnikkonzern Philips hat infolge der Materialengpässe und Lockdowns in China im Quartal schlechter abgeschnitten als erwartet und nahm infolge dessen sein Umsatzziel für 2022 zurück. Im zweiten Quartal sank der Umsatz um sieben Prozent auf 4,17 Milliarden Euro und das operative Ergebnis (Ebita) brach auf 216 (Vorjahr: 532) Millionen Euro ein, wie Philips am Montag mitteilte. Analysten hatten einen Umsatz von 4,23 Milliarden erwartet und ein Eibta von 324 Millionen Euro. Die Entwicklung stimmte den Vorstand für 2022 pessimistischer. Er reduzierte seine Umsatzprognose und erwartet nun noch ein Plus von ein bis drei Prozent statt drei bis fünf Prozent.

München, 25. Jul (Reuters) – Die Münchner Atoss Software hält nach dem zweiten Quartal an ihren Umsatz- und Gewinnprognosen für das laufende Jahr fest. Der Anbieter von Personalplanungs-Software rechnet weiterhin mit einem Umsatzwachstum um 13 Prozent auf 110 Millionen Euro und einer Rendite vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) von 25 Prozent, wie Atoss am Montag mitteilte. Damit würde das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) 2022 bei 27,5 (2021: 27,2) Millionen Euro stagnieren. Nach dem ersten Halbjahr steht ein Umsatzplus von 17 Prozent auf 53,6 Millionen Euro zu Buche. Das Ebit erhöhte sich sogar um 26 Prozent auf 13,9 Millionen Euro, entsprechend einer Marge von 26 Prozent. Bis 2025 soll die operative Umsatzrendite auf 30 Prozent steigen.

Düsseldorf, 25. Jul (Reuters) – Dank der starken Nachfrage nach Transportdienstleistungen ist der Schweizer Logistikkonzern Kühne+Nagel im zweiten Quartal deutlich gewachsen. Bei einem Umsatzplus von 45 Prozent auf rund 10,5 Milliarden Franken schnellte das operative Ergebnis (Ebit) um 78 Prozent auf 1,075 Milliarden Franken, wie Kühne+Nagel am Montag mitteilte. Die größten Zuwächse erzielte der Konzern in der Seefracht. Die Corona-bedingten Lockdowns in China, die Invasion der Ukraine, der ausserordentlich starke Anstieg der Energiepreise sowie die hohe Inflation hätten das Geschäftsumfeld zwar erschwert, sagte Firmenchef Detlef Trefzger. Doch dank der digitalen Plattformen und Industrielösungen hätten Logistiklösungen für die Kunden realisiert werden können. 

25. Juli 2022 Marktentwicklungen

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Die aktuelle Folge zum FUNDSCENE NFT, Web3 , Metaverse Talk.

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse