Sonntag, Mai 19, 2024
StartBörseMarktentwicklung21.11.22 Wichtige Marktentwicklungen

21.11.22 Wichtige Marktentwicklungen

Es folgen wichtige Marktentwicklungen für den 21. November 2022.

Bangalore, 21. Nov (Reuters) – Dell hat wegen einer starken Nachfrage nach Servern und stabileren Lieferketten einen deutlichen Gewinnanstieg verzeichnet. Der PC-Hersteller gab am Montag nach US-Börsenschluss einen um 68 Prozent höheren operativen Gewinn von 1,76 Milliarden Dollar im abgelaufenen Quartal bekannt. Der Gesamtumsatz fiel zwar um sechs Prozent auf 24,7 Milliarden Dollar, lag jedoch damit weiter über den Erwartungen der Experten, die Refinitiv zufolge 24,5 Milliarden Dollar betrugen. Die Dell-Aktie stieg nachbörslich zunächst etwa sieben Prozent.

Berlin, 21. Nov (Reuters) – TAG Immobilien setzt unter Verweis auf die „Unsicherheit an den Kapitalmärkten“ die Dividende für das Geschäftsjahr 2022 aus. „Die Inflationsentwicklung sowie stark gestiegene Zinsen wirken sich in Form volatiler Kapitalmärkte und schwer einzuschätzender Investmentmärkte aus“, teilte der MDax-Konzern am Montagabend in einer Pflichtmitteilung mit. Zudem geht der Immobilienkonzern für 2023 von einem Rückgang des für die Branche entscheidenden operativen Ergebnisses (FFO I) um neun Prozent auf 170 bis 174 Millionen Euro aus. Die Prognose für 2022 wurde bestätigt.

„Mittelfristig, das heißt in den Jahren 2024 und 2025, rechnen wir mit keinen weiteren Reduzierungen des FFO I, da die Fertigstellung der noch im Bau befindlichen Wohnungen in Polen zu einem Portfolio von fast 4000 Wohnungen führen wird“, hieß es weiter. Zudem sei man in Deutschland mit preisgünstigem Mietwohnraum richtig positioniert.

Frankfurt, 21. Nov (Reuters) – Die Commerzbank hat eine Dienstaufsichtsbeschwerde bei der Frankfurter Ausländerbehörde eingereicht. Ein wichtiger Beschäftigte im Firmenkundengeschäft habe trotz mehrerer Versuche seit März keinen Kontakt zur Behörde herstellen können und keine Antwort auf seinen Visumsantrag erhalten, heißt es in einem Bericht der „Neuen Zürcher Zeitung“. Die Commerzbank bestätigte den Bericht. Demnach musste das Institut den Beschäftigten nach dem Ablauf seines Visums freistellen. Nun wirft die Bank der Behörde Untätigkeit vor. Die Ausländerbehörde war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

Frankfurt, 21. Nov (Reuters) – Der von Milliardär Elon Musk übernommene US-Kurznachrichtendienst Twitter verliert seinen Frankreich-Chef. „Es ist vorbei“, twitterte Damien Viel und dankte seinem Team, das er sieben Jahre lang geführt hatte. Unter Musks Führung hat Twitter einen massiven Stellenabbau begonnen. In den USA haben zahlreiche Führungskräfte das Unternehmen verlassen.

Frankfurt, 21. Nov (Reuters) – Der US-Pharmakonzern Merck will den Krebsspezialisten Imago BioSciences für 1,35 Milliarden Dollar übernehmen. Je Imago-Aktie legt Merck 36 Dollar in in bar auf den Tisch, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Das entspricht einem Aufschlag von fast 107 Prozent zum letzten Imago-Schlusskurs. Der Abschluss des Deals wird für das erste Quartal erwartet. Imago hat sich auf Medikamente für die Behandlung von bösartigen Erkrankungen des Knochenmarks spezialisiert. Da Mercks Blockbuster-Krebsimmuntherapie Keytruda voraussichtlich 2028 wichtige Patente verliert, arbeitet das Unternehmen daran, sein Arzneimittelportfolio zu erweitern. Im vergangenen Jahr übernahm Merck für 11,5 Milliarden Dollar die Biotechfirma Acceleron Pharma und verstärkte damit sein Geschäft mit Medikamenten gegen seltene Krankheiten.

Frankfurt, 21. Nov (Reuters) – Der Vorstandschef der Leasingfirma Grenke zieht sich auf eigenen Wunsch vorübergehend zurück. Michael Bücker scheidet krankheitsbedingt bis zum 28. Februar 2023 aus, teilte das badische Unternehmen am Montag mit. Der Aufsichtsrat habe ihm die Wiederbestellung zugesichert. Seine Aufgaben soll solange der stellvertretende Vorstandschef Sebastian Hirsch übernehmen.

Frankfurt, 21. Nov (Reuters) – Die Telekom-Anbieter 1&1 und Tele Columbus verbinden ihre Netze, um schnelles Internet in mehr Haushalte zu bringen. Die regionalen Stadtnetze von Tele Columbus würden an das bundesweite Kabelnetz von 1&1 angeschlossen, über das dann ab April 2023 den Haushalten schnelle Internetanschlüsse angeboten werden könnten, teilten die beiden Unternehmen am Montag mit. 1&1 erhalte so mehr als zwei Millionen mögliche neue Kunden. Tele Columbus profitiere im Gegenzug von einer höheren Netzauslastung. „Neben den bereits bestehenden Glasfaser- und Kabelanschlüssen der Tele Columbus erhalten wir auch Zugriff auf Glasfaseranschlüsse, die zukünftig von Tele Columbus gebaut werden“, erläuterte 1&1-Chef Ralph Dommermuth. 1&1 gehört zur United Internet AGUTDI.DE, die wiederum am Mehrheitsaktionär von Tele Columbus, der Kublai GmbH, beteiligt ist.

Amsterdam, 21. Nov (Reuters) – Der Medizintechnik-Hersteller Philips hat nach eigenen Angaben schon wieder Schwierigkeiten mit einigen Beatmungsgeräten. Diesmal gehe es um Maschinen, die bereits ausgetauscht worden seien, hieß es in einer Mitteilung der US-Pharmaaufsicht FDA. Das Unternehmen informierte die FDA der Mitteilung zufolge darüber, dass sich Dämmschaum lösen könnte und so der Beatmungsdruck verringert werde. Philips hatte in den vergangenen 18 Monaten mehr als vier Millionen Beatmungsgeräte ersetzt, weil es Bedenken gab, dass der Schaum Giftstoffe ausstoßen könnte. Ein Philips-Sprecher sagte am Montag, betroffen von den neuerlichen Schwierigkeiten seien potenziell Geräte vom Typ Trilogy 100/200, das seien rund drei Prozent der zuvor ausgetauschten Modelle.

Frankfurt, 21. Nov (Reuters) – Dank eines robusten Wachstums blickt Suse optimistisch in die Zukunft. Für das Geschäftsjahr 2022/2023 prognostizierte der Linux-Spezialist am Montag ein wechselkursbereinigtes Umsatzplus von elf bis 13 Prozent und eine Verbesserung der Gewinnmarge. Letztere habe im abgelaufenen Geschäftsjahr ersten Berechnungen zufolge bei 36 bis 37 Prozent und damit am oberen Ende der angepeilten Spanne gelegen. Die Aktien des Unternehmens stiegen daraufhin zur Börsen-Eröffnung um 8,5 Prozent. 

Los Angeles, 21. Nov (Reuters) – Walt Disneys ehemaliger Vorstandsvorsitzende Bob Iger kehrt an die Spitze des Medienkonzerns zurück. „Da Disney eine immer komplexere Phase des industriellen Wandels durchläuft, ist der Vorstand zu dem Schluss gekommen, dass Bob Iger in der einzigartigen Position ist, das Unternehmen durch diese entscheidende Phase zu führen“, teilte Susan Arnold, Vorsitzende des Vorstands von Disney, am Sonntag mit. Iger, der Ende 2021 nach 15 Jahren als Unternehmenschef in den Ruhestand ging, habe sich bereit erklärt, für zwei weitere Jahre als CEO zu fungieren. Er löst Bob Chapek ab, der das Amt im Februar 2020 übernommen hatte. Chapek steuerte Disney durch die Pandemie, enttäuschte aber die Anleger in diesem Monat mit anhaltenden Verlusten beim Streamingdienst Disney+.

Tokio, 21. Nov (Reuters) – Das US-Konglomerat Berkshire Hathaway der Investorenlegende Warren Buffett baut seine Anteile an den fünf größten japanischen Handelshäusern aus. Berkshires Beteiligungen an Mitsubishi8058.T, Mitsui8031.T, Itochu8001.T, Marubeni8002.T und Sumitomo8053.T stiegen jeweils um mehr als ein Prozentpunkt auf über sechs Prozent, wie aus Börseneinreichungen des Unternehmens am Montag hervorgeht. Berkshire hatte seine langfristige Anlage in die japanischen Handelshäuser bereits 2020 angekündigt. Demnach könnten die Anteile auf bis zu 9,9 Prozent steigen. Berkshire hatte diesen Monat einen seltenen Vorstoß in den Technologiesektor gewagt.

Zürich, 21. Nov (Reuters) – Der Schweizer Elektrotechnikkonzern ABB holt Partner und frisches Geld für sein Ladesäulen-Geschäft ins Boot. Der Bereich soll aber weiterhin an die Börse gebracht werden. „Wir halten an unserer Strategie fest, unser E-mobility-Geschäft separat an die Börse zu bringen, sofern die Marktbedingungen konstruktiv sind“, erklärte Konzernchef Björn Rosengren am Montag mitteilte. Im Rahmen einer privaten Aktienplatzierung steigen die Beteiligungsgesellschaft Interogo Holding, das Family Office Moyreal Holding und der Verwaltungsratschef von E-mobility, Michael Halbherr, ein und erwerben neue Aktien für rund 200 Millionen Franken. ABB bleibt mit mehr als 90 Prozent Hauptaktionär von E-mobility.

Die Transaktion soll bis Jahresende abgeschlossen werden. Das Geld soll ins weitere Wachstum des E-mobility-Geschäfts sowohl aus eigener Kraft als auch durch Zuläufe fließen.

21.11.22 Wichtige Marktentwicklungen

Quelle: Reuters

Titelfoto: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Tipp: Dividenden ausländischer Aktien werden doppelt besteuert, 
dieses Finanztool erledigt Deine Rückerstattung

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.