2 C
München
Dienstag, Januar 31, 2023

2023: Die Anleihe ist wieder ein sicherer Hafen

Expertenmeinungen

Ein aktueller Marktkommentar von Yoram Lustig, Head of Multi‐Asset Solutions, EMEA, T. Rowe Price:

Nur eine Handvoll Vermögenswerte hat 2022 positive Renditen erzielten. Aktien- und Anleihenmärkte fielen im Gleichschritt und erschwerten die Diversifizierung. Da die hohe Volatilität anhalten wird, sollten Portfolios auf ein turbulenteres Umfeld vorbereitet werden. 

Nach einem enttäuschenden Anlagejahr 2022 zeichnet sich ein Silberstreif am Horizont ab. Denn die teilweise heftigen Kurskorrekturen haben die Bewertungen an den Aktien- und Anleihemärkten, die zu Beginn des Jahres 2022 teilweise schon mehrjährige Höchststände erreicht hatten, deutlich korrigiert. Die Bewertungsmultiplikatoren von Aktien und die Renditen von Staatsanleihen liegen jetzt nahe bei oder unter den Durchschnittswerten – und niedrigere Bewertungen bedeuten höhere Renditeerwartungen für die Zukunft.

Zudem deutet die Kombination aus steigenden Anleiherenditen und sinkenden Aktienbewertungen darauf hin, dass die Renditen für Multi-Asset-Portfolios stark gestiegen sind. Somit haben der Anstieg der Anleihenrenditen, die Ausweitung der Kreditspreads und die niedrigeren Aktienbewertungen die Aussichten für die Portfoliorenditen auf längere Sicht insgesamt verbessert.

Cashflows steigen mit der Inflation

Die steigenden Leitzinsen führen im Markt zu höheren Renditen für Bargeld und zu steigenden Renditen für hochwertige Staatsanleihen. Nach dem jüngsten Anstieg der Renditen könnten Staatsanleihen bei negativen wirtschaftlichen oder geopolitischen Ereignissen wieder ihre traditionelle Rolle als sicherer Hafen einnehmen. Wenn die Marktstimmung fällt, insbesondere wenn es aufgrund eines plötzlichen wirtschaftlichen oder geopolitischen Schocks zu einer Flucht in Qualität kommt, steigt die Attraktivität von US-Treasuries, deutschen Bundesanleihen oder japanischen Staatsanleihen. Generell bietet die Nutzung des globalen Marktes für Staatsanleihen bei gleichzeitiger systematischer Absicherung des Währungsrisikos in Übersee eine gute Diversifizierung und ein breiteres Spektrum an Anlagemöglichkeiten. Darüber hinaus sind inflationsgebundene Anleihen eine der wenigen Anlagen, die Cashflows bieten, die mit der Inflation steigen.

Anhaltend hohe Volatilität

Auf der anderen Seite hat das Marktrisiko zugenommen; angesichts der Abschaffung der geldpolitischen Unterstützung in den meisten großen Volkswirtschaften wird dies wahrscheinlich eine strukturelle Veränderung sein. Seit der globalen Finanzkrise haben die Zentralbanken das System mit Liquidität geflutet, um besorgte Anleger zu beruhigen und die Volatilität zu mindern. Jetzt konzentrieren sie sich auf die Inflationsbekämpfung und entziehen den Märkten Liquidität, was Anleger nervös macht und zu heftigen Kursschwankungen führt. Dabei ist davon auszugehen, dass die jüngsten Volatilitätsniveaus zur neuen Normalität werden und es ist unwahrscheinlich, dass die Investoren auf diese Entwicklung vorbereitet sind – infolgedessen könnten ihre Portfolios eine größere Varianz der Renditen aufweisen als erwartet. 

Für geschickte aktive Manager ist die Volatilität jedoch auch ein Freund. Es schafft neue Chancen, wenn sich die Kurse von ihren inneren Werten entfernen. Insbesondere konservativere Strategien, die eine geringe Korrelation zu den traditionellen Märkten bieten oder sogar nach Möglichkeiten suchen, von diesen diversifizierte Renditeströme zu generieren, haben im Laufe des Jahres ihren Wert bewiesen. Die Streuung der Renditen und die anhaltende Volatilität an den wichtigsten Märkten zeigen, wie wichtig es ist, global zu investieren und die Flexibilität zu haben, eine breite Palette von Möglichkeiten aktiv zu nutzen.

An den Renditen der letzten Monate lässt sich ablesen, dass es nie eine einzelne Anlagekategorie ist, die für Multi-Asset-Portfolios eine Ankerfunktion einnimmt. Daher ist es sinnvoll, die „Diversifizierer“ zu diversifizieren. Der Einsatz einer Mischung aus hochwertigen festverzinslichen Wertpapieren, ausgewählten „risikofreien“ Währungen, inflationsgebundenen Vermögenswerten, bewährten aktiv verwalteten defensiven und unkorrelierten Vermögenswerten wird den Anlegern in diesen volatilen Zeiten helfen.

Abwärtsrisiken minimieren

Angesichts der anhaltenden Marktturbulenzen werden auch spezielle Techniken zur Abwärtsminderung und zum Volatilitätsmanagement deutlich an Interesse gewinnen. So nutzt ein diversifiziertes Tail-Risk Mitigation (DTRM)-Programm bestimmte Derivat-Overlays, um Volatilitäts- und Abwärtsrisiken abzuschwächen, und konzentriert sich dabei auf die Minimierung von Performanceverlusten. Solche Programme können entweder auf Komponentenebene oder für das gesamte Multi-Asset-Portfolio eingesetzt werden.

Ein Vorteil von DTRM ist, dass Strategien verwendet werden, die in verschiedenen Stresssituationen und bei verschiedenen Arten von Risiken funktionieren. Dieses Jahr hat gezeigt, welche Auswirkungen unvorhergesehene geopolitische Ereignisse auf Investitionen haben können. Szenarioanalysen können besonders nützlich sein, um die Auswirkungen potenzieller geopolitischer Ereignisse auf Portfolios zu untersuchen und zu verstehen, ob es Anfälligkeiten für bestimmte Ergebnisse gibt.

2023: Die Anleihe ist wieder ein sicherer Hafen

Foto von Yoram Lustig (Quelle: T. Rowe Price)

Tipp: Dividenden ausländischer Aktien werden doppelt besteuert, 
dieses Finanztool erledigt Deine Rückerstattung

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse