Freitag, Juni 21, 2024
StartBörseMarktentwicklung19.12.22 Wichtige Marktentwicklungen

19.12.22 Wichtige Marktentwicklungen

Es folgen wichtige Marktentwicklungen für den 19. Dezember 2022.

New York, 19. Dez – Die Kosmetikfirma Revlon hat sich mit ihren Kreditgebern geeinigt, womit sie den Gläubigerschutz im Frühjahr verlassen kann. Ein Richter müsse der Vereinbarung am 3. April noch zustimmen, teilte das US-Unternehmen am Montag mit, das Make-up und Nagellack im Angebot hat. Am 17. April könne Revlon dann den aus dem Gläubigerschutz entlassen werden. Die Vereinbarung erlaube Revlon einen Verkauf des Unternehmens im Anschluss. Revlon hatte im Juni wegen eines Schuldenbergs einen Antrag auf Gläubigerschutz nach „Chapter 11“ der US-Insolvenzordnung gestellt. Revlon setzten zum einen Lieferengpässe und Logistikprobleme zu, zum anderen verlor das Unternehmen Marktanteile an Startups.

Frankfurt, 19. Dez – Das Technologieunternehmen Pfeiffer Vacuum Technology hebt seine Umsatzprognose für das zu Ende gehende Jahr an. Statt bisher erwarteter 860 bis 880 Millionen Euro würden nun 900 Millionen Euro angepeilt, teilt das Unternehmen mit. Die EBIT-Marge 2022 werde unverändert bei 14 Prozent erwartet. Zur Verbesserung der Umsatzprognose hätten die Stabilisierung in den Lieferketten und die sehr gute Auslieferungsleistung von Pfeiffer Vacuum beigetragen.

Frankfurt, 19. Dez – Der Stahlhändler Klöckner & Co kauft für 340 Millionen Dollar die National Material of Mexico, einen Anbieter von Werkstoffen für die Automobilindustrie und andere Industriebranchen. Damit könne Klöckners US-Tochter Kloeckner Metals Corporation (KMC) seine Präsenz in Mexiko stärken, wo die bedeutendsten Automobil- und Industriekunden ansässig seien, erklärte das Unternehmen.

Frankfurt, 19. Dez – Der österreichische Imobilienkonzern Immofinanz übernimmt die Mehrheit an der Schwesterfirma S Immo. Sie kaufe für 337,5 Millionen Euro gut 17 Millionen Aktien der S IMMO, teilte die Immofinanz am Montagabend mit. Verkäufer ist die CPI Property Group des tschechischen Immobilien-Milliardärs Radovan Vitek, die an beiden Immobilienfirmen die Mehrheit hält. CPI Property werde die Übernahme durch eine langfristige Kreditfazilität finanzieren. Das Closing der Transaktion solle noch vor Jahresende 2022 erfolgen, sodass die Immofinanz die S Immo im Jahresabschluss 2022 voll konsolidieren werde.

Bangalore, 19. Dez – Der Snack-Hersteller Mondelez verkauft sein Kaugummigeschäft in den USA, Kanada und Europa an den Süßwarenhersteller Perfetti Van Melle. Der Verkaufspreis für das Segment, zu dem Marken wie Trident und Dentyne gehören, betrage 1,35 Milliarden Dollar, teilte Mondelez am Montag mit. Perfetti Van Melle, Anbieter von Marken wie Mentos und Chupa Chups, werde auch Produktionsanlagen im amerikanischen Rockford im US-Bundesstaat Illinois und im polnischen Skarbimierz übernehmen. Außerhalb der USA, Kanadas und Europas wolle Mondelez sein Kaugummigeschäft selbst weiterführen. Der US-Konzern hat sich vorgenommen, 90 Prozent seines Umsatzes mit Schokolade und Keksen zu erwirtschaften.

Wien, 19. Dez – Der österreichische Faserhersteller Lenzing erwartet für das zu Ende gehende Geschäftsjahr 2022 eine operatives Ergebnis (Ebitda) von etwa 250 Millionen Euro. Man werde damit unterhalb der Markterwartung zu liegen kommen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Begründet wurde dies mit der Verschlechterung des Marktumfelds, Einmaleffekten aufgrund des beschleunigten Einsparungsprogrammes sowie Währungseffekten. Im September hatte Lenzing die Prognose für 2022 aufgrund der hohen Volatilität bei den Energie- und Rohstoffkosten ausgesetzt. 

Düsseldorf, 19. Dez – Der Düngemittel- und Salzhersteller K+S will von der gesetzlich beschlossenen Deckelung des Strom- und Gaspreises keinen Gebrauch machen. „Wir haben sehr vorausschauend gehandelt und unseren Bedarf beim Erdgas für das kommende Jahr preislich bereits fast vollständig gesichert“, begründete K+S-Chef Burkhard Lohr am Montag die Entscheidung des Vorstandes. K+S habe sich für 90 Prozent seines Gasbedarfes in Europa einen Durchschnittspreis von fünf Cent je Kilowattstunde gesichert. Große Mengen des Strombedarfs würden aus eigener Produktion gedeckt. K+S steuert dank hoher Kalipreise auf ein Rekordjahr zu. Im dritten Quartal verdoppelte sich der Umsatz des Kasseler Unternehmens nahezu, das operative Ergebnis verfünffachte sich.

Düsseldorf, 19. Dez – Die neuen Mehrheitseigner von Real wollen einem Medienbericht zufolge die Handelskette auf Vordermann bringen. „Geplant ist, rund 300 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren zu investieren“, sagte Sven Tischendorf, der mit seiner Unternehmerfamilie mehr als 60 Real-Standorte übernommen hatte, der „Wirtschaftswoche“. „Uns geht es nicht darum, die Märkte nach einer Schamfrist dicht zu machen, oder sie schnell abzugeben“, betonte der Anwalt. „Wir sind gekommen, um zu bleiben.“ Der russische Investor SCP hat die Reste der Supermarktkette Real mit rund 5000 Mitarbeitern an das Family Office der Unternehmerfamilie Tischendorf sowie ein Team von Real-Managern veräußert.

Seoul, 19. Dez – Der südkoreanische Batteriehersteller LG Energy Solution plant Milliardeninvestitionen in ein Werk in Ochang. Umgerechnet 2,9 Milliarden Euro wolle das Unternehmen bis 2026 in die Batteriefabrik, die zylindrische Batterien für E-Autos produziert, investieren, teilte der Konzern am Montag mit. Neben Produktion solle die Anlage auch Forschung und Entwicklung umfassen. Durch den Ausbau rechnet LG Energy Solution damit, 1800 zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen. Zu den Kunden des Unternehmens gehören unter anderem TeslaTSLA.O, VolkswagenVOWG_p.DE und GM.

Düsseldorf, 19. Dez – Der Rüstungskonzern Rheinmetall hat über seine südafrikanische Tochter von einem Nato-Kunden einen Großauftrag über Artilleriemunition erhalten. Der Auftragswert liege im mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich, teilte der Düsseldorfer Konzern am Montag mit. Der jüngst vereinbarte Rahmenvertrag habe eine Laufzeit von fünf Jahren.

Wien, 19. Dez – Der österreichische Immobilienkonzern CA Immo startet frühestens am 23. Dezember einen weiteren Aktienrückkauf. Bis spätestens 3. November 2023 wolle das Unternehmen bis zu zwei Millionen Stück eigene Titel über die Börse erwerben, wie CA Immo am Montag mitteilte. Dies entspreche rund 1,9 Prozent des Grundkapitals. Der für den Rückkauf zu leistende Gegenwert darf nicht niedriger als maximal 30 Prozent unter und nicht höher als maximal zehn Prozent über dem durchschnittlichen Schlusskurs der vorhergehenden zehn Börsentage liegen. Derzeit hält CA Immo rund 6,8 Millionen Stück eigene Aktien oder rund 6,4 Prozent des aktuellen Grundkapitals der Gesellschaft.

Tokio, 19. Dez – Wegen Corona-Infektionen hat der japanische Chiphersteller Renesas Electronics seine Produktion im Pekinger Werk gestoppt. Die Anlage, in der überwiegend Halbleiter für Industriemaschinen und Haushaltsgeräte hergestellt werden, bleibe für ein paar Tage geschlossen, sagte ein Sprecher am Montag. „Eine Unterbrechung, die nur einige Tage dauert, wird keine großen Auswirkungen haben“, betonte er. Der weltweit führende Hersteller von Automobilchips erklärte, vorhandene Lagerbestände würden den Produktionsausfall ausgleichen. 

19.12.22 Wichtige Marktentwicklungen

Quelle: Reuters

Titelbild: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Tipp: Dividenden ausländischer Aktien werden doppelt besteuert, 
dieses Finanztool erledigt Deine Rückerstattung

Anzeigen
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.