-0.6 C
München
Sonntag, Januar 29, 2023

13. September 2022 Der Börsen Vormittag

Expertenmeinungen

13. Sep – Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen: 

19.10 Uhr – Ein Umbruch im Management von Peloton macht Anleger nervös. Die Aktien des Fitnessgeräte-Herstellers fallen an der Wall Street um 14 Prozent, nachdem die beiden Mitgründer John Foley und Hisao Kushi den Rücktritt von ihren Führungspositionen bekanntgegeben haben. Das Unternehmen kämpft nach dem Ende der Pandemie mit einer schwindenden Nachfrage und Verlusten

17.58 Uhr – Die Hoffnung auf milliardenschwere Schadenersatz-Zahlungen gibt Uniper Auftrieb. Die Aktien des angeschlagenen Gas-Importeurs liegen im Frankfurter Späthandel etwa ein Prozent über ihrem Xetra-Schlusskurs. Das Unternehmen prüft Insidern zufolge eine Klage gegen den russischen Staatskonzern Gazprom wegen ausbleibender Lieferungen.

17.45 Uhr – Die Entspannung beim Gaspreis ist vorerst beendet. Der europäische Future steigt um 6,5 Prozent auf 202,95 Euro je Megawattstunde. Im Vergleich zu seinem Rekordhoch von Ende August hatte er in den vergangenen Wochen insgesamt fast 50 Prozent verloren. Grund hierfür seien gut gefüllte Speicher und eine geringere Nachfrage gewesen, sagt ein Börsianer. Aber spätestens beim nächste Kälte-Einbruch wären die Preise wegen ausbleibender russischer Lieferungen ohnehin gestiegen. 

15.23 Uhr – Im Sog der fallenden Börsen ziehen sich Investoren auch aus Kryptowährungen zurück. Bitcoin und Ethereum fallen um 4,5 Prozent auf 21.380 Dollar beziehungsweise um 6,5 Prozent auf 1613 Dollar. Die überraschend hohe US-Inflation nährt Spekulationen auf weitere drastische Zinserhöhungen der Notenbank Fed, die die weltgrößte Volkswirtschaft in eine Rezession stürzen könnten.

14.07 Uhr – Oracle punktet bei Anlegern mit einem kräftigen Anstieg des Cloud-Geschäfts. Die Titel der US-Softwarefirma ziehen vor dem Handelsstart an den US-Börsen um zwei Prozent an. Oracle hatte am Vorabend dank der Übernahme der IT-Firma Cerner und der hohen Nachfrage nach seinen Cloud-Dienstleistungen trotz der sparsameren Firmenkunden einen Umsatz im Rahmen der Erwartungen vorgelegt. Die Analysten von JPMorgan bescheinigen Oracle, gut positioniert zu sein, um „in einem post-pandemischen Umfeld relativ überdurchschnittlich abzuschneiden“.

14.00 Uhr – Ein Umsatz- und Gewinnsprung ermuntert Anleger zum Einstieg bei Petra Diamonds. Die Aktien des Edelstein-Schürfers steigen in London um fast zehn Prozent. Das Unternehmen steigerte die Erlöse im abgelaufenen Geschäftsjahr den Angaben zufolge um 44 Prozent auf 585 Millionen Dollar. Der Überschuss verdoppelte sich auf 265 Millionen Dollar. Dies verdanke man unter anderem der Erholung im Geschäft mit „Außergewöhnlichen Steinen“, Roh-Diamanten mit Preisen von mehr als fünf Millionen Dollar.

10.10 Uhr – Anleger nehmen nach enttäuschenden Umsätzen und einem gesenkten Ausblick bei Ocado Reißaus. Die Aktien des Online-Supermarkts brechen an der Börse in London rund 13 Prozent ein. Die Kunden versuchten die gestiegenen Lebenshaltungskosten zu bewältigen, indem sie weniger Produkte kauften und auf billigere Artikel auswichen, erklärte der britische Händler.

09.46 Uhr – Ein Medienbericht über eine Komplett-Übernahme von Aveva lässt Anleger zu den Aktien des britischen Softwareentwicklers greifen. Die Aveva-Titel steigen um 3,5 Prozent auf ein Acht-Monats-Hoch. Zuvor hatte der Sender Sky News berichtet, der französische Industriekonzern Schneider Electric stehe kurz vor der vollständigen Übernahme von Aveva. Schneider hält bereits 60 Prozent an dem Unternehmen und hat Ende August die Absicht geäußert, den Softwareentwickler komplett zu schlucken.

07.25 Uhr – Die Sorge vor einer sinkenden Nachfrage in China, dem weltweit größten Rohölimporteur, drückt den Ölpreis. Der Preis für die Sorte Brent aus der Nordsee gibt in der Spitze um 1,3 Prozent auf 92,74 Dollar pro Barrel nach. „Die umfangreichen Covid-Sperren und Massentests in China belasten die Ölmärkte aufgrund von Nachfragesorgen“, sagte Tina Teng, Analystin beim Broker CMC Markets. Die Zahl der Fahrten während des dreitägigen Mondfestes in der Volksrepublik sind im Vergleich zum Vorjahr um mehr als ein Drittel zurückgegangen, wie staatliche Medien am Montag berichteten.

13. September 2022 Der Börsen Vormittag

Quelle: Reuters

Titelfoto: Symbolfoto

Tipp: Dividenden ausländischer Aktien werden doppelt besteuert, 
dieses Finanztool erledigt Deine Rückerstattung

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse